KaribikKreuzfahrten

Karibiktour Teil 10: Die Mein Schiff 5

Mein Schiff 5

Nach den ganzen Inseln, jetzt endlich mal der Bericht über das Schiff: Die Mein Schiff 5.

(Wenn ihr zunächst allgemeines zu TUI Cruises wissen möchtet, dann lest erst hier.)

 

Die Route

Bevor wir starten, noch einmal kurz unsere Route im Überblick (mit den einzelnen Verlinkungen zu unseren Insel-Beiträgen):

Route: Mein Schiff 5 Karibik ab/bis La Romana, Dominikanische Republik

1: La Romana

2: Seetag

3: Dominica

4: Barbados

5: Seetag

6: Martinique

7: Guadeloupe

8: St.Lucia

9: Grenada

10: Seetag

11: Bonaire

12: Aruba

13: Seetag

14: Santo Domingo (Dominkanische Republik)

15: La Romana

 

Die Route ist insgesamt super. Man sieht viele Inseln, die alle sehr unterschiedlich sind und bekommt so einen guten Überblick. Das Schiff hat immer am Hafen der jeweiligen Hauptstadt gehalten. Dadurch war man schnell in der Stadt. Schöne Strände waren ebenfalls nie weit weg.

Die Haltezeiten waren optimal. Meistens hat das Schiff morgens zwischen 7 und 8 Uhr angelegt und zwischen 17 und 21 Uhr musste man wieder an Bord sein. Genügend Zeit war auf alle Fälle vorhanden.

Es gibt noch eine Tour, die auch Curacao mit dabei hat. Dafür fällt Santo Domingo, die Hauptstadt der Dominikanischen Republik, weg. Die Tour hätten wir lieber gemacht. Sie passte uns vom Zeitraum her aber leider nicht. Die ABC-Inseln waren die schönsten, deshalb hätten wir die dritte im Bunde auch gerne noch gesehen.

Ansonsten kann man die Tour auch noch ab/bis Barbados starten. Auch nicht schlecht, wenn man vorher schon mal ein paar Tage an Land verbringen möchte. Hier waren uns die Flüge nur zu teuer (wir buchen Hin- und Rückflug meistens selbst, da es günstiger ist), weshalb wir uns für die Dom. Rep. entschieden hatten. Die ersten Tage hatten wir ja in Punta Cana verbracht, was toll war. Den Bericht findet ihr hier.

Jetzt aber zur Mein Schiff 5.

Familie vor Mein Schiff 5

Einschiffung La Romana

Allgemeines zur Mein Schiff 5

Das fünfte Schiff der Mein Schiff-Flotte ist baugleich mit dem vierten. Mit dieser haben wir in 2015 die Kanarentour gemacht (Bericht folgt) und können deshalb gut vergleichen. Die 5 ist aber in vielen kleinen Dingen sogar noch besser als die 4. Zunächst mal ist die Inneneinrichtung in den Bars und Restaurants viel moderner und stylischer. Auch die Deko vor allem, die vielen Bilder an den Wänden im ganzen Schiff (auch in den Kabinen) sind richtig schön. Viele Lumas-Fotografien, die man (natürlich) auch käuflich erwerben kann.

Dann haben wir das Gefühl, dass die Klimaanlagen weniger stark eingestellt sind. Wenn ich sonst immer eine Strickjacke o.ä. abends brauchte, habe ich bei dieser Tour teilweise sogar im T-Shirt gesessen. Beim Essen und an der Bar. Und ich friere sehr schnell.

Mein Schiff 5

Mein Schiff 5

Die Kabine

Wir hatten diesmal eine Innenkabine, da die Balkonkabine doch noch mal um einiges teurer gewesen wäre. Letztlich brauchen wir aber keinen Balkon. Es würde „nur“ um die Aussicht gehen und dass man mal frische Luft reinlassen kann. Da wir aber nur zum Schlafen auf der Kabine sind, ist uns das nicht ganz so wichtig. Und die Aussicht kann man genauso gut, eigentlich sogar besser, an Deck bewundern.

Die Kabine (wir hatten 7004) war wieder sehr groß. Ein breiter Eingangsbereich, rechts ein relativ langer Schreibtisch, links die Schlafcouch für Mila. Wieder schön aufgebettet mit Captain Sharky Bettwäsche. Am Ende des Raumes ein großes Doppelbett. Links neben der Eingangstür das Bad, welches klein ist, aber völlig ausreichend.

Es gibt zwei schmale Kleiderschränke und ziemlich viele Schubladen. Man kriegt wirklich alles super unter, auch im Bad.

Die Einrichtung ist hell und modern und natürlich war auch noch alles neu.

Sicht in Innenkabine 7004 der Mein Schiff 5

Unsere Innenkabine 7004 auf der Mein Schiff 5

Innenkabine Mein Schiff 5

Der Poolbereich

Es gibt auf der MS 5 wieder zwei Pools. Den großen mit 25 m Länge, welcher auch der Hauptpool ist. Und den kleinen mit ca. 10 m Länge. An beiden Pools befinden sich auch wieder mehrere Whirlpools. Da haben vor allem die Kinder Spaß drin.

Der kleinere Pool war auf der MS 4 noch überdacht. Das hatte zur Folge, dass sich dort niemand hingelegt hat. Alle wollten ja in die Sonne. Entsprechend voll war es an dem großen Pool. Jetzt auf der 5 wurde auf das Dach verzichtet und so haben sich die Leute besser verteilt.

Trotzdem ist es an Seetagen natürlich immer voll und man muss schnell sein, um noch eine schöne Liege zu ergattern. Das Personal achtet aber darauf, dass niemand Liegen mit seinen Handtüchern reserviert und dann nie da ist. Die Sachen werden in dem Fall konsequent weggepackt und zum Poolhandtücherstand gebracht. Völlig in Ordnung wie wir finden.

Am großen Pool gibt es noch eine große Eisbar mit superleckerem Eis. Ebenfalls Waffeln und Crêpes werden jeden Nachmittag frisch zubereitet.

Blick auf den großen Pool auf der Mein Schiff 5

Großer Pool auf der MS 5

Kleiner Pool auf der Mein Schiff 5

Kleiner Pool auf der MS 5

Chillen am Pool auf der Mein Schiff 5

Chillen am Pool

Sauberkeit

Allgemein

Sauberkeit wird riesengroß geschrieben. Aber klar, ist auch selbstverständlich. Niemand möchte ein Schiff unter Quarantäne setzen lassen müssen, weil irgendeine Krankheit ausgebrochen ist. Vor jedem Restaurant, am Eingang des Schiffes und auf den Toiletten stehen mehrere Ständer mit Desinfektionsmitteln. Sehr oft wird man vom Personal auch aufgefordert diese bitte zu nutzen.

Dazu wird im Buffetrestaurant gefühlt jede Sekunde alles abgewischt, was abzuwischen geht. Es ist wirklich absolut nirgendwo schmutzig oder ähnliches. Selbst die öffentlichen Toilettenräume werden so häufig gereinigt, dass man wirklich niemals das Gefühlt hat, dass es irgendwie eklig ist.

 

Housekeeping

Das Housekeeping ist genial. Alle sind supernett und hilfsbereit. Zweimal am Tag wird die Kabine komplett gesäubert. Einmal vormittags und einmal am frühen Abend. Natürlich wird darauf geachtet, dass man nicht auf der Kabine ist. Sogar das Bett wird alle paar Tage frisch bezogen. Und sobald man einen Wunsch hat, wird dieser sofort erfüllt.

Wir hatten bspw. einmal Milas Badeanzüge in die Poolhandtücher eingewickelt, diese dann aber dummerweise abgegeben. Stunden später ist es uns dann aufgefallen. Die Badeanzüge waren also weg. Wir sahen keine Chance bei den 1000-en von Handtüchern, welche die Schiffsreinigung täglich durchschleust, die Badeanzüge wieder zu bekommen. Aber falsch gedacht. Wir gaben an der Rezeption und beim Housekeeping Bescheid und nur einen Tag später lagen beide Badeanzüge bei uns auf der Kabine. Richtig gut.

Das Housekeeping-Team hat definitiv ein extra Trinkgeld verdient!

 

 

Essen und Trinken

Die Restaurants

Überblick

Es gibt zwei À la Carte Restaurants, das Atlantik Klassik und das Atlantik Mediterran. Das Atlantik Brasserie, welches es noch auf der 4 gab, ist nicht mehr da. Vermutlich ist es nicht gut angekommen. Wir waren (auf der 4) auch selten dort essen. Französich ist nicht so unser Ding.

Dazu gibt es ein riesiges Buffetrestaurant (Ankermannsplatz), eine Osteria (Pasta und Pizza) und eine Tag und Nacht Bar, wo man Burger und typisch deutsches Essen wie Kohlroulade oder Königsberger Klopse bekommt.

Neu am Pooldeck ist ein Dönerstand (Bosporus). Der ist auch richtig gut.

Es gibt weitere Restaurants, die man aber extra bezahlen muss wie z.B. Das Surf&Turf oder das Hanami. Alles, was extra kostet nutzen wir nicht. Man braucht es auch nicht, da es so eine große und vielfältige Auswahl an Essen und Getränken gibt.

 

Das Atlantik

Wir sitzen abends gerne im Atlantik-Restaurant. Es ist etwas schicker hergerichtet, man wird bedient und kommt sich wirklich vor wie in einem Sterne-Restaurant. Es gibt eine schöne Auswahl an Gängen, die auch jeden Tag anders ist. Das Essen ist absolut top! Man sollte allerdings nicht zu spät kommen, da man sonst auch mal warten muss. Ab 19.30 Uhr wird es dort richtig voll.

Der Service im Atlantik ist auch sehr gut. Manchmal allerdings kommen die Kellner doch durcheinander (wenn z.B. nicht die Menüabfolge eingehalten wird, sondern bspw. zweimal Vorspeise und zweimal Hauptspeise bestellt und der Zwischengang ausgelassen wird) und man muss auch mal länger auf sein Essen warten.

 

Buffet und Gosch

Wer es legerer und schneller mag, geht ins Buffetrestaurant. Die Auswahl hier ist unglaublich und alles ist immer top und richtig nett zurecht gemacht.

Eine Gosch-Sylt-Bar gibt es übrigens auch noch. Einmal als Buffet und einmal als Bedienrestaurant. Letzteres muss man bezahlen. Die Buffetauswahl ist hier allerdings jeden Tag gleich. Das Essen aber auch richtig gut.

Essen im Atlantik Mediterran auf der Mein Schiff 5

Essen im Atlantik Mediterran

Die Bars

An Bars gibt es auf der Mein Schiff 5 auch wieder ziemlich viele. Und jede ist anders her- und eingerichtet. Es gibt ruhige und gemütliche Ecken wie z.B. in der Himmel & Meer Lounge mit einem fantastischen Ausblick auf das Meer. Und es gibt Bars mit Stimmung. Das sind hauptsächlich die Pool Bars. Am beliebtesten ist abends aber wohl die TUI-Bar in der Mitte des Schiffes. Hier gibt’s Live-Musik, die per Leinwände übertragen wird. Hier ist viel los und man gut Leute gucken 🙂

Die Getränkeauswahl ist eigentlich in jeder Bar gleich. Ab und zu gibt es kleine Unterschiede. Die Auswahl ist sehr vielfältig und absolut ausreichend. Und es gibt immer die Originalspirituosen und –softgetränke. Der Service ist insgesamt schnell. Manchmal meinen sie es aber zu gut mit dem Alkohol. Die Cocktails sind oft etwas zu stark.

Cocktail trinken auf der Mein Schiff 5

Cocktail trinken (den ganzen Tag 😉 )

Ausblick von der Himmel & Meerlounge

Ausblick von der Himmel & Meerlounge

Abendprogramm

Partys

Wer feiern möchte, ist auf der Mein Schiff generell falsch aufgehoben. Das konntet ihr hier schon nachlesen. Ein- bis zweimal die Woche (je nach Schiff und Route) wird aber eine Poolparty veranstaltet. Dabei wird auch noch mal richtig Aufwand betrieben. Bspw. wird ein riesiger Obst- und Nachtischstand aufgebaut mit unglaublich aufwendig geschnitzten Figuren aus Obst oder Eisblöcken. Dazu gibt es Cocktailstände (teilweise auch gegen Bezahlung) und auf der Bühne am Hauptpool spielt eine Band. Die Stimmung ist immer sehr gut.

Auf der MS 5 gab es sogar zwei Willkommens-Partys (es sind sowohl Leute in La Romana dazu gestiegen als auch auf Barbados) und zwei große Poolpartys. Bei den Willkommens-Partys wurde aber weniger Aufwand betrieben.

Willkommensparty auf der Mein Schiff 5

Willkommensparty am Pool

Nachtischbuffet auf der Poolparty auf der Mein Schiff 5

Poolparty, Nachtischbuffet

Theater

Im Theater waren wir zwar nicht, weil es für Mila noch nichts ist, aber das Programm hörte sich immer sehr gut an. Von anderen Gästen wissen wir, dass die Shows sehr professionell und toll gemacht sind.

 

Casino

Das Casino ist wieder ziemlich klein und fungiert auch eher als Raucher-Lounge. Zudem ist der Roulette- und Pokertisch computergesteuert. Casino-Feeling Fehlanzeige. Aber auch das gehört zum Konzept. Es ist eben ein Wohlfühlschiff.

 

Studio

Das Studio ist im Prinzip ein kleines Theater, in dem ebenfalls Shows stattfinden. Als wir an Bord waren, gab es Hologrammshows mit Didi Hallervorden und Ute Lemper, die mehrmals gezeigt wurden. Mal abgesehen vom Inhalt, der uns jetzt nicht wahnsinnig interessiert hat, ist die Darbietung per Hologramm aber echt cool gemacht und einen Besuch wert.

 

Spieleraum

Es gibt einen Raum mit Wii-Konsolen, die man umsonst nutzen kann. Ebenfalls Spiele ohne Ende zum Ausleihen und ein Kicker sind dort drin zu finden.

 

 

Fitness und Wellness

Fitnessraum

Der Fitnessraum ist sehr groß und mit den besten Geräten ausgestattet. Es gibt einen Kursraum, in dem regelmäßig die verschiedensten Kurse für alle Interessen stattfinden. Eine Anmeldung ist empfehlenswert, da die Kurse immer gut gebucht sind. Manche Kurse kosten extra, da sollte man drauf achten. Ist aber immer ganz deutlich gekennzeichnet.

 

Wellnessbereich

Der Wellnessbereich ist wirklich ein Traum und er ist vor allem inklusive. Es gibt 4 Saunen und ein Dampfbad. Alles ist wunderschön eingerichtet. Das Wohlfühlen ist hier Programm. Dazu gibt es noch einen Spa-Bereich, wo Anwendungen gebucht werden können. Die gehen allerdings extra.

 

 

Der Kids-Club

Auch auf der Mein Schiff 5 ist der Kids-Club wie gewohnt einzigartig. Besser ausgestattet als jeder Kindergarten mit Betreuerinnen, die supernett und kompetent sind, können wir immer nur staunen. Mila liebt diesen Kids-Club. Sie kam jedes Mal mit leuchtenden Augen wieder, weil sie wieder etwas tolles erlebt, gebastelt oder gespielt hat.

Die Öffnungszeiten sind von 10 – 13 Uhr (inkl. Mittagessen) und dann wieder von 15.30 Uhr – 21 Uhr (inkl. Abendessen). Eltern haben also sehr gut die Möglichkeit entspannte Abende zu zweit zu verbringen 🙂

Zusätzlich können sich Babyphones ausgeliehen werden. Ein Babysitter-Service ist ebenfalls vorhanden. Der kostet aber extra.

Kids Club auf der Mein Schiff 5

Kids Club

Mädchen im Kids Club auf der Mein Schiff 5

Happy im Kids Club 🙂

Kids Club Mein Schiff 5

Sooooo viel Spielzeug, Wahnsinn!

Schwimmkurs

Das Highlight für uns auf dieser Tour war, dass bei den Betreuerinnen zwei ausgebildete Schwimmlehrerinnen dabei waren. So konnte ein 10-stündiger Schwimmkurs angeboten werden, bei dem die Kinder am Ende auch das Seepferdchen machen können.

Genial, denn so kann man sich das mühsame Suchen nach einem Schwimmkurs zu Hause sparen und noch dazu die wöchentliche Hetze zum Schwimmkurs nach der Arbeit.

Wir haben Mila also angemeldet und am Ende ist sie voller Stolz mit dem Seepferdchen nach Hause geflogen.

Das Ganze kostet allerdings 69€. Das war es uns aber wert. Zumal das in Deutschland auch nicht günstiger ist.

Der Kurs fand übrigens ab dem dritten Tag an Bord jeden Tag statt. Manchmal morgens um 8.30 Uhr und manchmal abends um 18 Uhr. Von der Dauer her ca. 45 min. Mit unseren Ausflügen konnten wir das gut vereinen.

Mädchen mit geschafftem Seepferdchen auf der Mein Schiff 5

Seepferdchen geschafft 🙂

Sonstiges

Ansonsten gibt es noch einen Frisör, ein paar kleine Boutiquen, eine kleine Bibliothek und jede Menge Kurse, die man besuchen kann. Man bekommt jeden Tag eine Bordzeitung mit allen Angeboten, die den Tag über so stattfinden. Ebenfalls dabei ist ein kleiner Infoflyer über das nächste Ziel.

Also wir sind tatsächlich Mein Schiff-Fans und würden, wann immer es geht und wir mal wieder Lust auf eine Kreuzfahrt haben, mit Mein Schiff fahren. Für uns passt hier einfach alles. Vor allem ist eben alles inklusive. Das ist schon ein großer Vorteil.

 

 

Nicht so schön

Klar, es gibt auch Dinge, die wir nicht so toll fanden. Die zwar kein soooo großes Gewicht für uns haben, die wir aber trotzdem erwähnen wollen.

Eigentlich betrifft das auch nur die ganzen zusätzlichen „Verkaufsveranstaltungen“. Mal abgesehen von den Ausflügen, die man buchen kann und die viel zu teuer sind wie wir finden (deshalb machen wir auch alles immer auf eigene Faust), wird hier und da immer mal was angeboten, was am Ende aber extra bezahlt werden muss. Auf der einen Seite auch in Ordnung, aber auf der anderen Seite auch oft echt Quatsch, unsinnig und störend.

 

Getränke an Bezahlbars

Am unsinnigsten finden wir, dass manche Getränke in manchen (Bezahl)Bars etwas kosten, obwohl sie in anderen Bars inklusive sind. Beispw. in der Champagnerbar. Das ist generell eine Bar, wo man viel extra zahlen muss, da es dort hauptsächlich Champagnergetränke gibt. Das sehen wir ja noch ein. Aber, dass man dort für einen normalen Mein-Schiff-Prosecco zahlen muss, den man nebenan an der Bar aber umsonst bekommt (bzw. all inklusive ist), finden wir echt Quatsch.

 

Digestifs vom Getränkewagen

Jeden Abend fährt jemand mit einem kleinen Getränkewagen durch die Restaurants und bietet den Gästen nach dem Essen einen Digestif an. Diesen muss man extra bezahlen. Das erfährt man aber erst, wenn man den Kellner, der den Wagen schiebt, angehalten und sich etwas ausgesucht hat. Und danach einen Rückzieher machen, wenn man erfährt, dass das extra kostet, macht man ja auch eher nicht. Gut, für die nächsten Abende weiß man es dann. Trotzdem irgendwie echt doof. Zumal die meisten Digestifs auch wieder an der Bar inklusive sind. Klar, es gibt auf diesem Wagen besondere Grappa o.ä., aber es wird versucht die Leute dazu zu bewegen zusätzlich was zu kaufen und das finden wir störend.

 

Cocktailstände auf den Poolpartys

Auf den Poolpartys gibt es immer ein paar Cocktailstände, an denen man die Cocktails extra zahlen muss. Das sind dann zwar andere Cocktails als wie sie an der Bar angeboten werden, muss aber nicht sein. Denn so besonders toll sind sie auch wieder nicht.

So, das war’s aber auch schon an negativen Dingen, die uns aufgefallen sind. Und die kann man gut aushalten.

 

 

Fazit

Insgesamt aber wie gesagt ist die Mein Schiff 5 ein tolles Schiff. Das gilt auch für die anderen Schiffe der TUI-Flotte. Das Konzept "Wohlfühlschiff" passt einfach. Vor allem ist es für Familien sehr entspannt. Man muss sich um nichts kümmern (außer um Ausflüge), hat sein Hotel immer dabei und kann viel sehen. Und theoretisch kann man ohne einen Cent dazuzubezahlen, das Schiff verlassen.

Wir sind gespannt, wann unsere nächste Fahrt mit Mein Schiff sein wird und für welche Route wir uns entscheiden. Sehr zu empfehlen ist übrigens die Kanarentour. Diese haben wir im Dezember 2015 gemacht. Bericht folgt.

Wir hoffen wir konnten euch einen kleinen Eindruck vermitteln und ihr habt auch mal Lust auf eine Kreuzfahrt bekommen. Für einen ersten Überblick, welche Kreuzfahrtgesellschaft, welche Route, wann, wie lange, Kosten usw. könnt ihr auf travelinfo nachschauen. Einfach oben Jahr und Datum auswählen, ggf. noch das Zielgebiet und dann losstöbern.

Liebe Grüße

Romy, Toby und Mila

 

Der Beitrag darf wie immer gerne geteilt werden 🙂

PS: Auch wenn wir hier ab und zu Verlinkungen zu TUI Cruises eingebaut haben, wir haben keine Kooperation mit TUI und haben auch alles selbst bezahlt 😉 Wir sind einfach nur ganz echt begeistert.

Du möchtest immer über neue Beiträge informiert werden?

Dann trag dich gerne hier ein!

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Karibiktour Teil 10: Die Mein Schiff 5

  1. Ganz toll euer Tagebuch der Karibikreise mit Mein Schiff.
    Wir werden dieses tolle Schiff (waren auf der Kanarentour schon auf Mein Schiff) und diese Route ab 04.01.2019 machen und freuen uns. Habe mir einige notiert aus eurem Tagebuch.
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.