EuropaPolen

Kurztrip nach Sopot (dt. Zoppot) – an der polnischen Ostseeküste

Blick auf Strand, Sopot, Polen

 

Allgemeines über Sopot

 

Sopot bildet zusammen mit Danzig und Gdynia den Ballungsraum Dreistadt Danzig und war vor ca. 200 Jahren noch ein unbedeutendes, kleines Fischerdorf. Heute jedoch ist Sopot ein wunderschönes, malerisches Seebad.

 

Nachdem wir schon aus verschiedenen Ecken gehört hatten wie schön es dort sein soll, entschieden wir uns dort die Osterwoche zu verbringen. Leider war es zu dem Zeitpunkt noch sehr kalt. Richtig perfekt ist es aber bestimmt, wenn man im Sommer da ist.

 

 

Transfer und Unterkunft in Sopot

 

Vom Flughafen kann man bequem mit dem Taxi nach Sopot reinfahren. Kostet ca. 20€.

Unsere Unterkunft, das Apartment Monte Cassino, lag sehr zentral und war in Ordnung würden wir sagen. Allerdings gab es Frühstück immer auf dem Zimmer, welches aber keine Sitzmöglichkeiten bot (außer dem Bett). War also nicht sehr bequem. Dazu kam das Frühstück immer ziemlich unpünktlich. Die Warterei hat uns etwas genervt. In den fünf Tagen, wo wir da waren, gab es auch keine Zimmerreinigung. Für ein Wochenendtrip ok. Wenn man plant länger zu bleiben, sollte man sich etwas anderes suchen.

Aber es gibt ja noch viele andere Unterkünfte in Sopot.

 

 

Lebenshaltungskosten in Sopot

 

Insgesamt sind die Lebenshaltungskosten dort nicht sehr hoch. Man kann wirklich gut und günstig essen. Und es gibt unendliche Möglichkeiten.

Mittags haben wir z.B. mal für nur 2,50€ für Suppe, Gulasch und Salat bekommen.

Kann aber natürlich sein, dass es im Sommer etwas teurer wird.

 

 

Die Innenstadt von Sopot

 

In Sopot gibt es eine richtig tolle Fußgängerzone Monte Cassino, die bis ans Meer führt. Dort sind viele nette Cafés, Restaurants und Geschäfte. Dazwischen immer wieder elegante Villen.

Am Ende kommt man direkt zur Mole, einem mehr als 500 m langen Holzsteg (der längste Europas!). Viele Menschen genießen dort den tollen Ausblick auf den Strand und die Ostseeküste.

 

Übrigens die besten Waffeln mit vielen Erdbeeren und Sahne gibt es ebenfalls am Ende der Fußgängerzone. Hmmmmm!

 

Ganz toll anzusehen ist auch das „Krumme Häuschen“. Es sieht aus wie aus einem Zauberland entsprungen.

Holzsteg in Sopot, Ostsee Polen

Mole, Sopot

Das Krumme Häuschen in Sopot

Das Krumme Häuschen in Sopot

Strand in Sopot

Sopot bietet einen wunderschönen langen und breiten Sandstrand. Ideal auch für Kinder. Dazu gibt’s einige Strandbuden und Strandcafés. Oft bieten diese fangfrischen Fisch an. Hier können wir z.B. die Bar Przystan in Richtung Danzig empfehlen.

Frau am Strand in Sopot

Ausflug nach Danzig

 

Möglichkeiten zum Hinkommen

Ohne Auto gibt es zwei Möglichkeiten nach Danzig zu kommen:

  1. Man geht bequem zu Fuß. Immer am Meer entlang bis Ausgang 72 (es gibt verschiedene Ausgangsnummern am Weg). Und fährt dann noch ca. 20 min. mit der Straßenbahn in die Stadt.
  2. Man fährt mit dem Fahrrad. (Ist vor Ort ausleihbar.) Auch mit dem Rad kann man am Meer entlang fahren. Es sind ca. 14 km bis Danzig. Also gut machbar. Der Radweg ist sehr schön und immer wieder kommen nette Restaurants oder Gartenlokale, in denen man entspannt eine Rast einlegen kann.

 

 

Die Stadt

Danzig wurde im 2. Weltkrieg komplett zerstört und später von Restauratoren wieder aufgebaut. Insgesamt ist es eine sehr schöne historische Hafenstadt. Nicht an der Ostsee liegend, sondern am Fluss Motlawa (dt. Mottlau).

Die Altstadt bietet einige schöne Backsteinkirchen. Die Marienkirche z.B. gehört zu den größten Kirchen Europas. Ebenfalls stehen an vielen Stellen prachtvolle Giebel- und reich verzierte Bürgerhäuser. Viele Straßencafés und Restaurants ergänzen das schöne Stadtbild.

Sehr imposant ist die Frauengasse mit ihrem krummen Pflaster und den unzähligen Souvenir- und Bernsteinläden.

Auch eine kleine Hafenpromenade gibt es, die mit ihren Cafés zum Verweilen einlädt.

Nur wer gerne ein bisschen shoppen möchte, ist hier etwas fehl am Platz. Außer Souvenirs und Bernsteine gibt es leider nicht viel. Außerhalb gibt es aber ein paar große Einkaufszentren, die ganz nett aufgemacht sind.

Einen Ausflug ist Danzig aber in jedem Fall wert.

 

 

 

Ausflug nach Gdynia

 

Genau in die entgegengesetzte Richtung liegt die Hafenstadt Gdynia. Auch dorthin kann man mit dem Rad fahren (ca. 12 km). Man fährt auch wieder eine schöne lange Strecke am Meer entlang (Strandcafés inkl.), dann ein kurzes Stück durch den Sand und anschließend weiter durch den Wald. Auch am Meer liegend.

Gdynia hat einen schönen Stadtstrand mit einem großen Spielplatz.

Am Ende der Einkaufsstraße mit vielen Geschäften befindet sich das Shoppingcenter Centrum Riviera. Richtig schön.

Mann an Strandbar mit Fahrrädern, Sopot, Polen

Auf dem Weg nach Gdynia per Rad

Fazit

Obwohl es sehr kalt und regnerisch war, als wir da waren, hat es uns super gut gefallen. Sopot ist einfach klasse und unbedingt zu empfehlen! Auch für Familien mit Kind bzw. Kindern.

Vor allem im Sommer muss es dort richtig schön sein. Wir könnten uns sehr gut vorstellen hier mal einen Sommerurlaub zu verbringen.

Liebe Grüße

Margrit (Mama von Romy)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.