KaribikKreuzfahrten

Karibiktour Teil 5: Ein Tag auf Martinique und Guadeloupe

Martinique

Allgemeines

Also eins haben wir festgestellt, der Spruch „Kennste eine (in diesem Fall eine Insel), kennste alle.“, gilt nicht für die Kleinen Antillen. Die Inseln sind schon alle sehr unterschiedlich. Man merkt aber, wer mit wem zusammengehört. Martinique und Guadeloupe zum Beispiel gehören eindeutig zusammen. Sind ja auch beides französische Inseln. Man zahlt mit Euro und sogar unseren Europa-Handy-Tarif konnten wir nutzen. Die ewige Suche nach WLAN erübrigt sich hier also.

Und natürlich wird nur französisch gesprochen. Englisch? Nö, das können sie nicht. Und schon gar nicht, wenn sie merken, dass man aus Allemagne kommt. Willkommen in Frankreich also.

Ein Flug von Paris nach Martinique gilt übrigens als Inlandsflug. Finden wir irgendwie krass.

Beide aber ganz schöne Inseln, soweit wir das beurteilen können. Denn wir waren ja wieder nur jeweils einen Tag dort. Nur die Hauptstädte, die kann man sich eigentlich sparen. Nicht wirklich schön. Teilweise sogar auch etwas heruntergekommen. Sehr schade.

An den Stränden sieht es dafür schon deutlich besser aus. Aber jetzt mal von Anfang.

 

 

Martinique

Fort-de-France

Die Mein Schiff hält im Hafen von Fort-de-France. Von hier aus kann man entweder ca. 25 min. zu Fuß in die Stadt gehen oder aber ein Taxi für 2€ pro Person nehmen. Die Taxis stehen wie immer direkt am Schiff.

Die Innenstadt ist wie schon geschrieben nicht wirklich schön. Die erste Häuserreihe am Hafen ist sogar noch ganz nett. Aber je weiter man in die Stadt hineingeht, desto unschöner wird sie.  Dazu ist es ziemlich wuselig. Unzählige kleine Geschäfte, die aber zu 95% aus Billig- oder Souvenirläden bestehen. Lange aufhalten muss man sich hier nicht unbedingt. Wir sind ca. eine Stunde herumgelaufen in der Hoffnung doch noch das ein oder andere nette Geschäft oder Café zu finden. Aber leider Fehlanzeige.

Fort-de-France, Martinique

Fort-de-France, Martinique

Häuserreihe in Fort-de-France, Martinique

Eine der netteren Häuserreihen in Fort-de-France auf Martinique

Strandtipp

Der Weg dahin

Also entschieden wir uns zum Strand zu fahren. Hier hatten wir uns zu Hause schon per Google Maps erkundigt, wo denn wohl die schönsten Strände sind. Auf Martinique gibt es im Süden die ganz weißen typischen Karibikstrände. Je weiter man in den Norden kommt, desto dunkler wird der Sand.

Da eine Taxifahrt in den Süden 40€ pro Person kosten sollte, entschieden wir uns kurzerhand für eine Überfahrt mit dem Wassertaxi an die gegenüberliegende Bucht von Fort-de-France. Für immerhin nur 7€ pro Person. Hin und Zurück. (Kinder waren wie eigentlich immer frei.) Die Haltestelle der Wassertaxis befindet sich am Busbahnhof „Gare Routière de Fort-de-France“.

 

Der Strand

Ziel war der Strand "Anse Mitan". Die Überfahrt dauerte ca. 20 min. Der Strand ist relativ schmal, aber mit hellem Sand und vielen kleinen einfachen Bars. Sehr nett.

Wir sind den Strand aber noch weiter nach links bis zum Ende gelaufen. Danach durch ein kleines Wohn- und Apartment-Gebiet hindurch. Vorbei an weiteren tollen kleinen Bars und Restaurants. Dann an der Marina und hinter dem Hotel „Le Bakoua“ links zu einem weiteren Strand. Dieser war wirklich richtig schön. Er besteht aus drei kleinen Buchten mit vielen Palmen, die genügend Schatten spenden. Liegen und Schirme gibt es dort nicht. Schnorcheln kann man dort dafür aber ganz gut. Der einzige Nachteil war nur, dass es keine Bars oder Stände gab. Deshalb hatten wir uns im kleinen Supermarkt in der Nähe mit Getränken, Baguette und Würstchen ausgestattet. So hatten wir ein tolles Strandpicknick.

Strand Martinique, Anse Mitan

Unser "zweiter" Strand in Nähe Anse Mitan

Strand Martinique, Anse Mitan

Guadeloupe

Point-a-Pitre

Auf Guadeloupe hält die Mein Schiff im Hafen von Point-a-Pitre. Zu Fuß läuft man drei Minuten in die Stadt. Diese ist leider noch weniger schön als Fort-de-France. Uns hat es dort einfach gar nicht gefallen. Somit war also auch hier wieder Strand angesagt. Und der sollte auch richtig schön sein. Zumindest laut unserer Internetrecherche.

Point-a-Pitre, Guadeloupe

Point-a-Pitre, Guadeloupe

Point-a-Pitre, Guadeloupe

Point-a-Pitre, Guadeloupe

Gewürzstand auf Guadeloupe

Einer der zahlreichen Gewürzstände auf den Märkten (nicht nur auf Guadeloupe)

Souvenirladen in Guadeloupe

Typische karibische Landestracht

Strandtipp

Der Weg dahin

Unser Ziel war der Strand bei Saint Anne. Um dort hinzukommen, kann man in ein Taxi steigen oder eine teure Tour von TUI buchen. Oder man entscheidet sich wie wir für den öffentlichen Bus. Der kostete nur 3€ pro Person. Mila war frei. Die Haltestelle liegt am kleinen Fischerhafen, 10 min vom Schiff entfernt. Nahe dem Marktplatz. Es gibt allerdings keinen wirklichen Fahrplan. Der Bus fährt los, wenn er voll ist. Klappte aber trotzdem alles sehr gut. Die Fahrt dauerte ca. 40 min. Der Bus hatte zwar keine Klimaanlage, dafür aber alle vorhanden Fenster geöffnet. War also gut auszuhalten. (Zumindest, wenn er fuhr.)

Wir hatten Glück und einen Busfahrer erwischt, der sobald es losging, seine eigens mitgebrachte Reaggie-Musik aufdrehte. Sehr laut aufdrehte. Er hatte auf jeden Fall Spaß und wir auch.

Aussteigen muss man in Saint Anne an der Kirche (der Bus biegt kurz vorher links ab). Der Strand liegt dann quasi direkt vor der Nase.

 

Der Strand

Wie auch schon auf Martinique ist auch dieser relativ schmal. Sand und Wasser sind aber top. Es gibt viele nette Bars, die nicht teuer sind. Einige Einheimische verkaufen sogar ihr selbst gekochtes Essen, dass sie in Warmhalteboxen lagern. Haben wir auch mal probiert. War mal anders, aber hat geschmeckt 🙂

Allerdings ist man an diesem Strand nicht gerade alleine. Aber je weiter vorne man liegt, desto „leerer“ ist es.

Das Örtchen Saint Anne ist auch sehenswert. Deutlich netter als die Gegend  am und um den Hafen herum.

Strand bei St. Anne, Guadeloupe

Strand bei St. Anne, Guadeloupe

Einheimisches Essen

Einheimisches Essen, irgendwas mit Hühnchen, Linsen und Reis 🙂

Strand bei St. Anne, Guadeloupe

Strand bei St. Anne, Guadeloupe

Fazit

Insgesamt hatten wir zwei tolle Strandtage. Ein richtiger Wow-Effekt ist allerdings ausgeblieben. Ein Wiedersehen mit diesen beiden Inseln kommt für uns deshalb wohl eher nicht in Frage.

Wenn Du auch schon auf Martinique oder Guadeloupe warst und andere oder ähnliche Eindrücke hattest, dann hinterlass gerne einen Kommentar!

Next Stop: St. Lucia

 

Liebe Grüße

Romy, Toby und Mila

 

Teile den Beitrag gerne!

 

 

Weitere Ausflugsmöglichkeiten für Guadeloupe findest Du hier*:

*Alle Verlinkungen mit einem Sternchen bedeuten, dass du bei Klick auf den Link zunächst ganz normal zur jeweiligen Plattform gelangst und solltest du aber dort auch buchen, bekommen wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis!

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.