BayernDeutschlandReisen

Allgäu Urlaub – Die besten Wandertouren rund um Oberstdorf

Allgäu Urlaub

Bergliebe – vor zwei Jahren haben wir sie entdeckt, in Tirol in Österreich. Und seitdem war klar, das Meer hat Konkurrenz bekommen. Dieses Jahr war es endlich wieder soweit und wir durften wieder Bergluft schnuppern. Diesmal sind wir ins Allgäu, nach Oberstdorf gefahren und haben wieder wahnsinnig schöne und abwechslungsreiche Wandertouren unternommen. Die schönsten haben wir hier für dich zusammengestellt.

Zunächst wollen wir dir aber noch kurz Oberstdorf vorstellen, von wo aus du die ganzen Touren starten kannst.

Oberstdorf

Oberstdorf ist ein heilklimatischer Kur- und Kneippkurort im Oberallgäu und außerdem die südlichste Gemeinde Deutschlands mit dem Kleinwalsertal als direkten Nachbarn. Bekannt ist es vor allem durch den Ski- und Wintersport, bietet aber auch insgesamt 200 Kilometer Wanderwege an und ist deshalb auch für den Sommer ein wunderbares Ziel. Uns hat dieses Städtchen unheimlich gut gefallen, da es mehrere kleine und schöne Fußgängerzonen bereithält, ausreichend und sehr gute Gastronomie, einen Platz, auf dem häufig kleine Märkte oder Veranstaltungen stattfinden sowie einen richtig tollen Spielplatz inkl. Kneipp-Anwendungen für die Erwachsenen. Lediglich das Parken im Ort ist ziemlich teuer und kostet für einen Tag um die 18€. Eine Alternative ist das Parken außerhalb auf einem Park+Ride Parkplatz, von dem aus man mit einem regelmäßig fahrenden Bus in die Stadt reinfahren kann. Muss man natürlich nicht, wenn man im Ort unterkommt.

Oberstdorf Schriftzug
Oberstdorf Innenstadt
Spielplatz in Oberstdorf
Kneipp Kur in Oberstdorf
Tut gut nach einer anstrengenden Wanderung 🙂

Unterkunft

In Oberstdorf gibt es zahlreiche Pensionen und Hotels mit wunderbarem Blick auf die Berge. Wir sind allerdings drei Kilometer außerhalb im Explorer Hotel untergekommen. Ein Sporthotel für die richtigen Bergsteiger, Mountainbiker und Mountainjogger-Freaks. Sind wir nicht, hatten aber ein unschlagbar gutes Angebot bekommen, weshalb wir uns dafür entschieden hatten. Ich bin aber ganz ehrlich, eine gemütliche Frühstückspension mit Blick auf die Berge und einem schönen Balkon oder Terrasse hätte mir besser gefallen. Das hat man im Explorer Hotel leider nicht. Es ist zwar alles neu und modern und bietet ein sehr gutes Frühstück, aber die Zimmer sind klein, ohne Balkon (lediglich ein schmaler Austritt) und es liegt direkt an einer Hauptstraße neben einer großen McDonalds-Filiale. Für einen Urlaub in den Bergen hatte ich mir da etwas anderes vorgestellt. Ansonsten gibt es aber nichts zu bemängeln und auch das Personal ist super nett. Deshalb hier trotzdem der Link zum Hotel für die Sport-Freaks unter euch:

Explorer Hotel Oberstdorf*

Explorer Hotel Oberstdorf, Allgäu
Zimmer im Explorer Hotel, Allgäu
Unser Zimmer mit Zustellbett

Weitere Unterkünfte in Oberstdorf findest du hier: Unterkünfte Oberstdorf, Allgäu*

Los geht’s mit unseren Unternehmungen. Klick gerne auf die folgenden Links, wenn dich nur bestimmte Unternehmungen interessieren.

Breitachklamm

Unterer Gaisalpsee

Christlessee bis Gipfelkreuz Hahnenköpfle

Rollerfahrt ins Tal

Klettertour und Bergabenteuer

Skisprungschanze und Einödsbach

Go-Kart Gaudi

Starzlachklamm

Restauranttipp

Tour durch die Breitachklamm

Die Breitachklamm ist auf jeden Fall auch etwas, das du bei Regen machen kannst, da es eine recht gute natürliche Überdachung durch Felsvorsprünge gibt. Die Klamm liegt nur wenige Kilometer von Oberstdorf entfernt und bietet einen ausreichend großen Parkplatz (1), der 3€ für den Tag kostet. Du startest am Eingang der Klamm, läufst einmal durch und kannst später entscheiden, ob du den direkten Weg zurückgehen möchtest oder aber noch eine schöne Runde oberhalb der Klamm einlegst. Zu Corona-Zeiten ist die Klamm selbst allerdings eine Einbahnstraße und kann auch nur vom o.g. Parkplatz 1 von der deutschen Seite aus durchwandert werden. Die Strecke ist circa zwei Kilometer lang und macht vor allem für Kinder richtig Spaß, da der Weg felsig ist und an rauschenden Wassermassen, die tief unter einem strömen, vorbeiläuft. Der Eintritt für Erwachsene liegt bei 5€ und für Kinder bei 2€.

Vom Ausgang aus sind wir noch einen sehr schönen Weg weiter bis über die Staatsgrenze nach Österreich zur gemütlichen Hütte direkt oberhalb der Breitach, der Alpe „Waldhaus“ gelaufen. Wir sind sehr freundlich empfangen worden und haben dort richtig gut gegessen und das direkt neben der Breitach.

Breitachklamm bei Oberstdorf, Allgäu
Breitachklamm, Allgäu
Breitachklamm, Oberstdorf

Wanderung zum Unteren Gaisalpsee

Der Gaisalpsee ist einer dieser Bergseen, in den man sich direkt verliebt und an den man sich stundenlang setzen kann, um einfach nur auf das klare, funkelnd blaue Wasser zu schauen.

Du fährst mit dem Auto nach Reichenbach, nahe Oberstdorf und parkst dort für 4€ den ganzen Tag. Spätestens 10 Uhr da sein, sonst wird es voll. Oder aber die Tour erst am Nachmittag machen, wenn die ersten wieder fahren. Vom Parkplatz aus beginnt auch direkt der Anstieg. Es sind zwar nur vier Kilometer bis zum See, allerdings mit 660 Höhenmetern. Also nicht ganz ohne. Es ist aber wie eigentlich überall in den Bergen wunderschön zu laufen. Wir haben zu dritt (mit 8-achtjährigem Kind) 1,5 Stunden für den Aufstieg gebraucht.

Auf dem Rückweg bieten sich zwei Alphütten zur Einkehr an. (Du siehst sie auch schon auf dem Hinweg.) Beide sind von der Lage her top, unterscheiden sich aber in der Speisekarte. In der „Untere Richtalpe“ gibt es nur Brotzeiten, also nichts warmes. Ein paar Meter weiter im „Berggasthof Gaisalpe“ ist die Auswahl schon deutlich größer und auch Kaiserschmarrn-Fans kommen hier auf ihre Kosten.

Wanderung zum Unteren Gaisalpsee
Kühe auf dem Weg zum Unteren Gaisalpsee, Allgäu
Überall Kühe auf dem Weg
Unterer Gaisalpsee, Oberallgäu
So schön
Pause am Unteren Gaisalpsee, Allgäu
Pause am See

Christlessee bis Gipfelkreuz Hahnenköpfle (und wieder runter)

Das ist auf jeden Fall eine Tagestour, vor der man gut geschlafen haben sollte 🙂 Wir sind an dem Tag 14 Kilometer gelaufen und haben 800 Höhenmeter sowohl hoch als auch runter hinter uns gelassen. Aber es hat sich gelohnt!

Los geht’s an der Bushaltestelle „Zweistapfenweg“ in Oberstdorf, von wo aus du mit dem Bus in 20 Minuten am Christlesssee bist. Falls du nicht in Oberstdorf wohnst, fährst du am besten mit dem Auto rein und suchst dir einen Parkplatz, wo du den ganzen Tag stehen darfst (Das darf man nicht auf allen Parkplätzen. Oftmals ist die Maximal-Parkdauer auf drei Stunden begrenzt.). Ein Tipp wäre am Eingang der Eissporthalle, ist sogar kostenlos (noch). Alternativ gibt es noch den Parkplatz „Mühlacker“ an der Talstation vom Nebelhorn. Dort haben wir allerdings 18€ in den Automaten geworfen. (An Kleingeld denken!)

Der Christlesssee ist ein sehr kleiner, aber glasklarer, türkisfarbener Bergsee und eine Schönheit für Auge und Kamera. Von da aus steigst du in die Wanderung ein (am besten du lädst dir dafür die Komoot-App runter). Der erste Teil der Wanderung geht durch einen Wald und über steile Serpentinen immer höher durch den so genannten „Hölltobel“ (ein beeindruckender Wasserfall der sich tief in den Fels eingeschnitten hat). Nach zwei Kilometern und 240 Höhenmeter erreichst du den „Berggasthof Gerstruben“. Am besten direkt schon eine Pause einlegen, denn es geht danach anstrengend weiter.

Der nächste Teil der Wanderung führt über Wiesen und durch Wald und ist zwar wunderschön zu laufen aber auch unglaublich anstrengend, da es weiterhin stetig steil nach oben geht. Wir haben viele Verschnaufpausen eingelegt und dabei aber die fantastische Aussicht genossen. Irgendwann, wenn du schon ganz kurz vorm Aufgeben bist, erreichst du dann endlich den Gipfel vom Hahnenköpfle (1.735 M) 🙂 Bis hierhin hast du fünf Kilometer und circa 800 Höhenmeter überwunden. Aber wie das immer so ist, hat man das Gipfelkreuz erreicht, ist man stolz wie Oskar und die Anstrengung vorher ist schon fast wieder vergessen.

Auf der anderen Seite geht’s dann wieder runter und an so einer Stelle frage ich mich jedes Mal, was ich anstrengender finde, Auf- oder Abstieg. Aber auch dieser Weg ist ein Traum und an der „Unteren Lugenalpe“, eine urige kleine Hütte mit unzähligen Kühen vor der Tür, die ein ganzes Konzert mit ihren Kuhglocken geben, legst du eine weitere Pause ein und bestellst etwas erfrischendes zu trinken sowie vielleicht ein leckeres Stück selbstgemachten Kuchen. Diese Pause solltest du dir gönnen, denn danach beginnt der letzte, sehr steile und anstrengende Abstieg (400 Höhenmeter auf 1,7 Kilometer) bis zum „Berggasthof Oytalhaus“.

Wanderung zum Hahnenköpfle, Allgäu
Ab und an …
Wanderung Allgäu
… steil und anstrengend
Wanderung zum Gipfelkreuz Hahnenköpfle, Allgäu
Anstrengend, aber so schön
Gipfelkreuz Hahnenköpfle
Geschafft
Wanderung zum Gipfelkreuz in den Allgäuer Alpen
Und wieder runter …
Untere Lugenalpe, Allgäu
Pause in der „Untere Lugenalpe“

Vom Oytalhaus mit dem Roller bis ins Tal

Vom Berggasthof Oytalhaus aus gibt es die Möglichkeit die letzten circa fünf Kilometer mit einem Tretroller auf einer asphaltierten Landstraße bis ins Tal nach Oberstdorf zu fahren. Diesen Spaß solltest du dir nicht entgehen lassen! Die Roller sind groß, stabil und mit dicken luftgefüllten Reifen bestückt. Es gibt auch kleinere Roller für Kinder und für sie besteht Helmpflicht. Pro Person zahlt man 7€, aber diese Investition lohnt sich. Du musst dir auch keine Sorgen machen, dass du irgendwann keinen Roller mehr bekommst, denn diese werden von unten ständig wieder mit einem Transporter hochgefahren. Die Abgabestelle ist am Eissportzentrum in Oberstdorf.

Übrigens kannst du auch schöne und kleinere Wanderungen vom Oytalhaus aus starten.

Rollerfahrt von Oytalhaus aus, Allgäu

Klettertouren für Abenteuerfreudige

Rund um Oberstdorf und dem Kleinwalsertal gibt es einige Anbieter von Klettertouren oder Bergabenteuern. Wir haben uns für die Bergschule im Kleinwalsertal entschieden und das „Bergabenteuer“und den „Klettersteig“ gebucht.

Bergabenteuer

Der Bergabenteuer-Treffpunkt ist im Kleinwalsertal kurz vor der Talstation „Ifen“. Du fährst von Oberstdorf circa eine halbe Stunde bis zur Station und kannst dort den ganzen Tag für 3€ parken. Von da aus läufst du etwa 500 Meter zurück bis zum Treffpunkt am Klettergarten.

Der Ablauf ist wie folgt (auch für Kinder geeignet):

  • Abseilen aus 12 Meter Höhe an einer Felswand
  • Klettern an verschiedenen Stationen (mit jeweils unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden) an einer Felswand; Sicherung durch zwei Personen
  • Danach Fußmarsch von knapp drei Kilometern zu einer kleinen Schlucht
  • Auf einer Slackline über die Schlucht laufen (man ist gesichert)
  • Flying Fox: An einer Zippline zweimal (gesichert) durch die Schlucht sausen
  • Danach 2,5 Kilometer Fußmarsch zur Schwendebrücke, dem Höhepunkt
  • Von der 40 Meter hohen Brücke abseilen mit Fallenlassen
  • Ende: Mit dem Bus zurück zum Treffpunkt fahren

Das ganze Erlebnis dauert 4-5 Stunden, ist gut organisiert (auch wenn der Guide etwas unfreundlich und wortkarg wirkte) und macht richtig Spaß. Einzig den Höhepunkt am Ende fand ich etwas übertrieben. Es haben auch nicht alle gemacht, aber es sind auch Kinder runter „gesprungen“. Mila und ich haben es uns nicht getraut. Tobias hingegen hatte Spaß. Aber man muss ja nicht alles mitmachen 🙂

Kosten: 45€ für Erwachsene, 37€ für Kinder ab 6 Jahre

Abseilen Kletterwand, Bergabenteuer
Abseilen aus 12 Meter Höhe
Outdoor Klettern Kleinwalsertal
Am Felsen klettern
Slackline beim Bergabenteuer, Kleinwalsertal
Slackline
Zippline durch Schlucht im Kleinwalsertal
Zippline
Von der Brücke abseilen, Bergabenteuer
40 Meter Brücke …
Abseilen von einer Brücke, Bergfreunde
… doch nicht getraut. Ist auch verdammt hoch.

Klettersteig an der Kanzelwand

Das Klettersteig-Erlebnis an der Kanzelwand im Kleinwalsertal ist einmalig! Für jemanden mit Outdoor-Klettererfahrung aber vermutlich nicht. Da wir aber bisher nur in Kletterhallen oder mal in einem Kletterwald unterwegs waren, war das jetzt quasi das nächste Level für uns. Auch das ist für Kinder geeignet.

Hoch geht’s mit der Kanzelwandbahn, die allerdings nochmal zusätzlich 60€ für uns drei kostete (Hoch und runter). Oben geht es dann nach einer kurzen Einweisung in Richtung Einstiegstelle des „Erlebnis Klettersteigs“ Kategorie B – C (Kategorien gehen von A „leicht“ bis E „extrem schwierig“). Der erste Abschnitt war direkt ziemlich steil und herausfordernd. Da man aber nie einen wirklichen Abgrund unter sich hat, ist es absolut machbar. Selbst für mich, die immer ein bisschen Höhenangst hat. Auch Mila hat es sehr gut hinbekommen und konnte ohne fremde Hilfe den gesamten Klettersteig meistern. Das ganze Vergnügen dauert ungefähr 45 Minuten und dann ist man auch schon oben am Gipfelkreuz. Anschließend geht man zusammen mit dem Guide zurück zur Seilbahnstation und gibt die Klettersachen ab.

Kosten: 47€ für Erwachsene, 37€ für Kinder ab 8 Jahre

Klettersteig Kanzelwand
Klettersteig Einstieg
Klettersteig Kanzelwand, Bergschule Kleinwalsertal
Klettersteig Kanzelwand, Bergschule
Klettersteig Kanzelwand, Kleinwalsertal

Burmiwasser-Erlebnispfad

Es lohnt sich noch oben zu bleiben, da hier schöne Wanderwege herführen und die Kids sich am Burmiwasser-Erlebnispfad vergnügen können. Eine 700 Meter langer, bequem zu laufender Weg (auch mit Kinderwagen) mit einer Holzwasserbahn am Rande des Weges mit verschiedenen Wasserläufen, Wasserrädern und Schleusen. 

Burmiwasser Erlebnispfad, Kanzelwand
Einstieg
BurmiWasser Erlebnispfad, Kanzelwand, Allgäu

Skisprungschanze und Wanderung nach Einödsbach

Den Besuch der Skisprungschanze „Heini Klopfer“ kannst du von der Zeit her gut mit einer Wanderung durchs Stillachtal bis nach Einödsbach verbinden und es ist auch was, wenn das Wetter nicht ganz so gut ist.

Die Schanze ist die dritt größte der Welt und 2018 neu gebaut worden. Mit zwei Schräg-Aufzügen fährt du zuerst bis zum Schanzentisch und dann noch einmal den eigentlichen Sprungturm bis ganz nach oben. Die Aussicht Richtung Oberstdorf und über den Freibergsee ist grandios! Die Kosten für die Auffahrt liegen bei 12€ für Erwachsene und 9€ für Kinder ab 6 Jahre.

Für die Wanderung durchs Stillachtal nach Einödsbach (etwa fünf Kilometer), Deutschlands südlichster Siedlung, parkst du auf dem Wanderparkplatz an der Talstation „Fellhornbahn“. Es läuft angenehm und nur das letzte Stück im Wald besteht aus einer Steigung.

Die Siedlung besteht tatsächlich aber nur aus einem Gasthof, in dem man auch übernachten kann. Bei uns hatte er leider geschlossen und so sind wir noch einmal knapp einen Kilometer auf die andere Seite des Tals zur „Buchrainer Alpe“ gelaufen. Eine sehr alte, urige Alpe die von jungen Leuten unterhalten und wo noch selbst Käse hergestellt wird. Die Brotzeit dort ist köstlich und man fühlt sich ein bisschen wie Heidi beim Alm-Öhi. Von da aus gehst du hauptsächlich an einer befestigten Landstraße entlang, wieder zurück zum Parkplatz.

Heini Klopfer Skischanze
Heini-Klopfer-Skischanze
Ausblick Skischanze Heini Klopfer
Ausblick von der Skischanze
Siedlung Einödsbach, Allgäu
Einödsbach
Buchrainer Alpe
Buchrainer Alpe
Käse per Hand herstellen, Buchrainer Alpe
Hier wird Käse per Hand hergestellt

Go-Kart Gaudi

Unbedingt machen! Auch wenn der Preis mit 17,50€ pro Go-Kart recht happig ist. Aber einen besseren Gaudi (wie man in Bayern so schön sagt), gibt es nicht. Kinder dürfen erst ab einer Größe von 1,40 m ein eigenes Go-Kart fahren, aber sie können mit einem Erwachsenen mitfahren. Und das ist nicht weniger spaßig.

Das ganze Vergnügen geht in Bolsterlang los, wo du mit der Hörnerbahn nach ganz oben fährst. (Du kannst natürlich auch hoch wandern.) Wir sind auf der Mittelstation ausgestiegen und haben in der „Alpe Ornach“ noch eine sehr leckere Brotzeit eingenommen und die wunderbare Aussicht genossen. Oben mussten wir circa 20 Minuten warten, weil es nur eine begrenzte Anzahl von Go-Karts gibt und es ein bisschen dauert bis diese wieder mit den Gondeln hochgefahren werden. Wir waren um 15 Uhr da, besser man macht das vormittags. Nach einer kurzen Einführung saust du dann auch schon einen asphaltierten Weg runter bis zur Talstation. Richtig cool!

Übrigens: Unten in der „Talhütte“ habe ich danach noch den besten Kaiserschmarrn gegessen.

Alpe Ornach, Allgäu
Aussicht Alpe Ornach
Go-Kart fahren, Allgäu

Starzlachklamm in Sonthofen

Die Starzlachklamm ist auch gut machbar, wenn das Wetter nicht ganz so gut ist. Der Eintritt liegt bei 3,50€ für Erwachsene und 2€ für Kinder. Für den Parkplatz kommen nochmal 4€ hinzu. Am Ende der Klamm führt ein ziemlich steiler Ausstieg aus der Schlucht heraus nach oben, aber dafür liegt nicht weit entfernt die „Alpe Topfen“, in der man eine wunderbare Pause einlegen kann, bevor man sich auf den Rückweg begibt.

Starzlachklamm
Starzlachklamm
Weg zur Alpe Topfen

Bestes Restaurant: Alpe Dornach

Die Lage (oberhalb der Breitachklamm), der Ausblick, der Service, das Essen, einfach alles perfekt. Unbedingt mal hier essen gehen, am besten abends zum Alpenglühen. Aber besser vorher reservieren.

Alpe Dornach
Alpenglühen, Allgäu

Ich hoffe wir konnten dich ein bisschen inspirieren, was deinen nächsten Urlaub in den Bergen betrifft. Bei Fragen schreib gerne in die Kommentare! Oder warst du vielleicht selbst schon in Oberstdorf und hast noch weitere Tipps? Dann schreib auch das gerne in die Kommentare!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Österreich, Tirol Wandern und Ausflüge
Die besten Wander- und Ausflugstipps für Tirol
Brandenburg in den Sommerferien
Sommerurlaub in Brandenburg

*Alle Verlinkungen mit einem Sternchen bedeuten, dass du bei Klick auf den Link zunächst ganz normal zur jeweiligen Plattform gelangst und solltest du aber dort auch buchen, bekommen wir eine kleine Provision. Sozusagen als Dankeschön für den kostenlosen Artikel. Für dich ändert sich nichts am Preis!

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

Teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.