KaribikKreuzfahrten

Karibiktour Teil 6: Wunderschönes St. Lucia

St. Lucia

Allgemeines über St. Lucia

St. Lucia ist auch wieder keine typische Karibikinsel wie man sie sich vielleicht vorstellt. Es gibt keine ewig langen, weißen Sandstrände. Sondern eher schmale, übersichtliche. Direkt dahinter wird es sehr bergig mit teilweise ziemlich steilen Küstenstraßen. Aber die Insel ist trotzdem wunderschön. Ein Naturparadies. So grün und landschaftlich vielfältig. Dicht bewaldete Berge, Regenwald und exotische Blumen. Wir waren auf jeden Fall begeistert.

 

 

Inseltour mit Michael

Zu Hause hatten wir schon wieder viel über St. Lucia gelesen und entschlossen uns dort noch mal eine Inseltour zu buchen. Über rent-a-guide sind wir auf Michael Mayer gestoßen. Ein Österreicher, der schon einige Jahre auf der karibischen Insel lebt. Die Tour mit Michael war insgesamt großartig. Vielleicht ein kleines bisschen zu voll gepackt. Aber so haben wir wirklich alle Highlights der Insel gesehen. Michael konnte einiges erzählen, beantwortete geduldig immer alle Fragen und war dazu noch super sympathisch.

Um 9 Uhr wurden wir von ihm am Hafen von Castries abgeholt. Zusammen mit drei weiteren Pärchen ging es in einem Kleinbus die Westküste entlang.
Diesmal hatten wir uns die vorderen Plätze im Bus geschnappt. Übelkeit war somit zum Glück kein Problem. Es geht schon ziemlich kurvig und steil zu während der Fahrt. Michael’s Fahrer ist aber super vorsichtig und entspannt gefahren.

 

Haltestopps

Es gab so einige Stopps bei der Tour. Hier mal eine Auswahl der Highlights:

  • Fahrt durch Anse La Raye, ein altes und wunderschönes Fischerdorf mit historischen, bunten, karibischen Holzhäusern
  • Aussicht auf die Marigot Bay (Hier wurden bspw. Teile von "Dr. Doolittle" gedreht und auch das "Traumschiff" lag hier vor Anker.)
  • Morne Coubaril Estate, eine wunderschön angelegte Plantage, wo wir u.a. die Verarbeitung von Kakaobohnen und Kokosnüssen gesehen und erklärt bekommen haben
  • Drive-in Vulkan Soufrière (der Krater ist immer noch aktiv und schwefelhaltige Nebelschwaden liegen in der Luft; stinkt aber auch ziemlich eklig ...)
  • Besuch einer echten Cassava-Bäckerei mit Verkostung des Cassava-Brotes (sehr lecker, vor allem das mit Schokolade)
Angemaltes altes Holzboot am Strand bei Anse La Raye, St. Lucia

Bucht beim Fischerdorf Anse La Ray

Altes Holzboot am Strand von Anse La Raye, St. Lucia

Bucht beim Fischerdorf Anse La Raye

Holzhäuser im Fischerdorf Anse La Raye, St. Lucia

Fischerdorf Anse La Raye

Blick auf die Marigot Bay, St. Lucia

Blick auf die Marigot Bay (mit meinen Eltern 🙂 )

Drive-in-Vulkan Soufriere, St. Lucia

Drive-in-Vulkan Soufriere

Kokosnussverkostung, Plantage Morne Coubaril Estate, St. Lucia

Kokosnussverkostung auf der Plantage Morne Coubaril Estate

Aussicht auf die Pitons

Unser persönlich größtes Highlight war aber der Halt im „The Beacon Restaurant“. Abgesehen davon, dass es total schön bunt war, hatte man einen grandiosen und traumhaften Ausblick auf die beiden Wahrzeichen von St. Lucia: Die Pitons. Der Zwillingskegelvulkan besteht aus dem großen und dem kleinen Piton und befindet sich in der Nähe der beiden Siedlungen Soufrière und Choiseul an der Südwestküste von St. Lucia.

Michael hatte Fischkekse und Piton-Bier für uns organisiert und damit saßen wir dann dort und waren einfach nur überwältigt von diesem tollen Blick. Hier hätten wir tatsächlich stundenlang sitzen und die Aussicht genießen können.

Aussicht von "The Beacon Restaurant"

Aussicht von "The Beacon Restaurant"

Aussicht auf die Pitons
Aussicht auf die Pitons

Fazit

Um 16.30 Uhr waren wir wieder am Schiff. Ziemlich platt zwar, aber auch happy über diesen richtig tollen Tag.
Übrigens besitzt Michael auch Apartments im Norden der Insel. Wir haben uns schon mal informiert. Ein Wiederkommen ist nicht auszuschließen 😉

Michaels Visitenkarte, St. Lucia

Michaels Visitenkarte

Next Stop: Grenada

 

Liebe Grüße

Romy, Toby und Mila

 

Teile den Beitrag gerne!

 

Du möchtest immer über neue Beiträge informiert werden?

Dann trag dich gerne hier ein!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.