FrankreichReisen

Über Mailand und Freiburg zurück nach Hause

Wie auch schon auf der Hinfahrt von Dortmund in die Provence (Unsere gesamte Frankreichroute findest du hier: Überblick), haben wir auch für die Rückfahrt einen bzw. zwei Zwischenstopps eingeplant, um die Strecke angenehm aufzuteilen.

Zuerst ging es von Antibes nach Mailand, was ca. 350 Kilometer sind und bei gutem Durchkommen vier Stunden braucht. Am nächsten Tag ging es weiter nach Freiburg, ca. 400 Kilometer und fünf bis sechs Stunden. Die restliche Fahrt bis zu uns nach Dortmund dauerte dann nur fünf Stunden (ca. 500 km).

Mailand

Wenn man nicht viel Zeit hat, so wie wir, muss man sich schon gut überlegen, was man sich anschaut. Wir waren von Freitag Spätnachmittag bis Samstag Mittag in Mailand und haben uns abends das Kneipenviertel Navigli angesehen und am nächsten Vormittag den berühmten Mailänder Dom sowie die Galleria Vittorio Emanuele II.

Unsere Unterkunft in Mailand

Unser Hotel Hotel Enterprise* lag etwas abseits vom Zentrum, war aber absolut komfortabel, stylisch und hatte ein sehr gutes Frühstücksbuffet.

Weitere Unterkünfte für Mailand findest du hier: Unterkünfte Mailand*

Foyer vom Hotel Enterprise in Mailand
Foyer vom Hotel Enterprise
Zimmer im Hotel Enterprise in Mailand
Unser Zimmer im Hotel Enterprise

Kneipenviertel Navigli

Mailand ist nicht gerade bekannt für seine Partyszene oder außergewöhnlich schönen Stadtviertel. Generell fahren die Deutschen lieber nach Rom, Florenz oder Bologna. Ich auch. Aber das Viertel Navigli bildet dabei eine Ausnahme. Dort liegen, in der Nähe der Stazione Genova, zwei aufeinander zulaufende Kanäle, an deren Ufern sich Kneipe an Kneipe auf einer Länge von etwa einem Kilometer aneinanderreihen. Das Besondere an diesen Kneipen ist, dass man zwischen 8 und 12 Euro für ein Getränk seiner Wahl bezahlt, sich dafür aber an einem kleinen aber feinen All-You-Can-Eat-Buffet satt essen kann. Jedes Buffet ist ähnlich, aber die Locations dafür unterschiedlich und überall wird versucht die Touristen reinzulocken. Das ist etwas schade und auch ein bisschen nervig, aber davon braucht man sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Leider haben alle Kneipen noch Plastikteller und Plastikbesteck, was die ganze Gemütlichkeit stört und wodurch vor allem ohne Ende Müll produziert wird. Und das jeden Tag. Das Viertel wird je später die Stunde, immer voller und bald hat sich ein lautes und buntes Gedränge entwickelt, das Spaß macht zu beobachten.

Navigli Viertel in Mailand
Navigli Viertel

Mailänder Dom

Der Duomo de Milano ist die Kathedrale des Erzbistums Mailand und der aufwendigste Marmorbau der Welt. Das gesamte Gebäude wirkt in der Tat äußerst majestätisch. Eine Besonderheit ist das Dach des Doms, denn dieses ist begehbar und befindet sich inmitten der unzähligen Spitzen auf deren jeder eine Figur sitzt, die für sich allein schon ein kleines Kunstwerk darstellt. Wenn man dort hoch möchte, sollte man sich schon im Vorhinein ein Ticket besorgen, um langes Anstehen zu vermeiden. Tickets bekommst du bspw. hier: Mailänder Dom und Domterrassen mit Schnelleinlass*

Mailänder Dom, Mailand
Mailänder Dom
Oben auf den Domterrassen in Mailand
Oben auf den Domterrassen
Blick von den Domterrassen in Mailand
Blick von den Domterrassen

Direkt neben dem Dom befindet sich die berühmte Viktor-Emmanuell-Passage, eine prunkvolle Galerie mit Luxusgeschäften und teuren Restaurants, einem gläsernen Dach und einem Boden, bestehend aus aufwendigen Mosaiken. Auch hier kann man aufs Dach hinauf und auf den Terrassen den sensationellen Blick über Mailand bewundern.

Viktor-Emmanuell-Passage, Mailand
Viktor-Emmanuell-Passage
Viktor-Emmanuell-Passage, Mailand

Freiburg (im Breisgau)

Von Freiburg haben wir tatsächlich nicht so viel gesehen, da wir erst abends gegen 19 Uhr ankamen und am nächsten Vormittag weitergefahren sind. Aber um das von kleinen Bächlen durchzogene mittelalterliche Stadtzentrum zu erkunden, hat es dennoch gut gereicht.

Unsere Unterkunft in Freiburg

Wir haben im Caritas Tagungszentrum* übernachtet, das etwas höher auf einem Hang liegt und etwa 10 Minuten zu Fuß vom Zentrum entfernt ist. Wir hatten ein riesiges und tolles Dreibettzimmer mit einem fantastischem Blick auf Freiburg.

Zimmer im Caritas Tagungszentrum
Unser Zimmer im Caritas Tagungszentrum
Blick auf Freiburg
Aussicht von unserem Zimmer

Weitere Unterkünfte für Freiburg findest du hier: Unterkünfte in Freiburg*

Altstadt und Bächle

Gerade für seine Altstadt ist Freiburg ja bekannt und das zu Recht. Viele kleine Straßen und Gassen, in denen sich hübsche Cafés, Kneipen und Restaurants befinden. Vor allem auf dem Münsterplatz lässt es sich im Sommer toll sitzen. Wunderschöne Altbauten wie z.B. das historische Kaufhaus kann man dort bewundern. Die gesamte Innenstadt ist außerdem von den Bächle durchzogen. Kleine Mini-Kanäle, die ursprünglich mal zur Wasserver- und Entsorgung gebaut wurden und nun von Kindern zum Boote-schwimmen-lassen genutzt werden und von Erwachsenen für ein Picknick.

Münsterplatz in Freiburg
Münsterplatz in Freiburg
Kind am Bächle in Freiburg
Bächle in Freiburg

Hast du noch Tipps oder eigene Erfahrungen, die du gerne loswerden möchtest? Dann schreib das gerne in die Kommentare!

Hier kommst du zu unserer gesamten Route: Überblick Frankreich-Route

*Alle Verlinkungen mit einem Sternchen bedeuten, dass du bei Klick auf den Link zunächst ganz normal zur jeweiligen Plattform gelangst und solltest du aber dort auch buchen, bekommen wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis!

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

Teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.