Media

2. REVIERkind-Beitrag: Wir starten unsere Weltreise

Familie am Strand in Südafrika

Erster Halt: Südafrika

So viel hatten wir schon gehört über dieses Land an der Spitze Afrikas. So viel Gutes. Jeder, der schon mal da war, kam begeistert zurück. Alles sei so vielfältig, die Natur einzigartig und obendrein soll es sehr kinderfreundlich sein. 

Von Dezember bis Februar ist Sommer in Südafrika und dazu beträgt der Zeitunterschied zu Deutschland lediglich eine Stunde (in der deutschen Winterzeit).

Perfekt also für unseren ersten Stop auf unserer Weltreise.

 

Als Südafrikaeinsteiger bietet sich die (malariafreie) Garden Route, ganz an der Spitze Südafrikas, an. Die Route erstreckt sich zwischen Hermanus (kurz hinter Kapstadt) und Port Elizabeth. Das sind ca. 700 km.

Unser Plan war somit ein Roadtrip wie ihn die meisten in Südafrika machen. In Kapstadt starten und dann alle paar Tage weiter fahren. Und genau so haben wir es gemacht. Drei Wochen nahmen wir uns dafür Zeit. Drei Wochen, die uns immer wieder staunen, fasziniert sein, aber auch nachdenken ließen.

Staunen über die oft atemberaubende Natur, die vor allem durch die wunderschönen wilden Küsten und den immer endlos breiten und langen, fast menschenleeren Sandstränden besticht. Fasziniert von den Tieren. Nachdenken über die krassen Gegensätze zwischen arm und reich.

Drei Wochen, in denen wir so viel erlebt und trotzdem noch längst nicht alles gesehen haben. Drei Wochen, die uns bestätigten: Wir kommen noch mal wieder.

 

 

Unsere Route

Sechs Tage Kapstadt

Kapstadt und Umgebung bietet schon so wahnsinnig viel, dass man allein hier schon zwei Wochen verbringen könnte. Wir haben uns für unseren ersten Besuch die Hotspots herausgesucht und uns neben dem Erkunden der Stadt, Robben Island angeschaut, waren auf dem Tafelberg, sind ins Weinanbaugebiet Franschhoek gefahren, mit den Pinguinen am Boulders Beach geschwommen und haben uns am Kap der guten Hoffnung den Wind um die Nase wehen lassen.

Außerdem gibt es tolle Sandstrände wie in Muizenberg oder Campsbay. Kinder können hier wunderbar spielen und baden. Auf Kinder ist man in Südafrika generell sehr gut eingestellt. Es gibt in jedem noch so kleinen Ort und in sehr vielen Restaurants und Cafés Spielecken oder Spielplätze.

 

Ein Tag Struisbay/Kap Agulhas

Das Kap Agulhas liegt nicht direkt auf der Garden Route. Aber wir fanden es interessant, dass dort der atlantische und der indische Ozean aufeinander treffen.

 

Zwei Tage Mossel Bay

Dort war unser Highlight für zwei Nächte in einem umgebauten Zug zu übernachten. Dem Santos Express. Richtig toll, zumal der Zug direkt am Strand steht.

 

Drei Tage Plettenberg Bay

Plettenberg Bay ist sehr beliebt auf der Garden Route, da man von hier aus so einiges unternehmen kann. Wir waren z.B. auf Robberg Island und in einem Pflegeheim für verletzte Elefanten. Das war ein unbeschreibliches Erlebnis, diesen schönen Tieren so nah sein zu dürfen.

 

Drei Tage Jeffreys Bay

Das ist ein kleiner, cooler Surfer Ort, wo wir hauptsächlich relaxt haben, um das ganze Erlebte auch mal zu verarbeiten.

 

Zwei Tage Addo Elephant Park

Im Addo leben über 700 Elefanten, aber auch noch viele andere afrikanische Tiere wie Zebras, Kudus, Warzenschweine, Löwen, Hyänen und Nashörner. Dort haben wir wohl das spannendste Erlebnis gehabt. Bei einer Safari in einem offenem Jeep kam uns ein Elefantenbulle so nahe, dass der ganze Jeep den Atem angehalten hat, weil alle dachten, dass er gleich den Jeep umstößt.

 

Schotia Game Reserve

Dieses liegt direkt neben dem Addo und auch hier haben wir eine Safari gemacht, die unbeschreiblich schön und spannend war.

 

Zwei Tage Port Elizabeth

In Port Elizabeth haben wir noch mal relaxt, in Ruhe unsere Koffer gepackt und uns schweren Herzens von meinen (Romys) Eltern verabschiedet, die uns bis dahin begleitet hatten.

 

Der Weg war das Ziel

Wir sind auf unserer Route aber nicht nur einfach von Ort zu Ort gefahren, sondern haben zwischendurch immer da gehalten, wo es uns gefallen hat wie z.B. in Hermanus, Wilderness, Knysna und im Tsitsikamma Nationalpark.

Und es hätte noch viel mehr gegeben.

 

 

Wie es weitergeht

Ich sitze gerade auf Koh Phangan, während ich diesen Beitrag schreibe. Unsere zweite Insel hier in Thailand. Alles ist komplett anders, als in Südafrika. Aber auch komplett schön.

 

Unsere gesamte Route und unser Weltreise-Tagebuch findest Du übrigens auf unserem Blog unter: Weltreise to go

Du möchtest direkt zu unserer vorherigen Planung für Südafrika? Die findest Du hier: Routenplanung Südafrika

Und schau auch gerne mal mal bei Facebook und Instagram vorbei.

 

Liebe Grüße

Romy, Toby und Mila

 

 

Zum REVIERkind-Magazin kommst Du übrigens hier: REVIERkind

Und zu unserem nächsten Beitrag gelangst Du hier: 3. REVIER-Beitrag

 

 

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.