ThailandWeltreise TagebuchWeltreisebeiträge

Weltreise Tagebuch Tag 30 – 36: Kho Phangan

Weltreise to go, Tagebuch Kho Phangan, Thailand

#Weltreise Tag 30: Weiter nach Kho Phangan

Ankunft auf Kho Phangan

Um 10 Uhr wollen wir mit der Fähre nach Kho Phangan fahren. Um halb 10 stehen wir brav in Reih und Glied mit 100 Backpackern am Pier, nachdem uns eine Thai militärsmäßig zur Ordnung aufgefordert hat. Puh.

Um 12 Uhr kommen wir auf Kho Phangan an. Der Pier liegt in Thong Sala, quasi die Hauptstadt von Kho Phangan. Von hier müssen wir uns ein Taxi zu unserer 9 km entfernten Unterkunft nehmen. Alle nehmen hier die Sammeltaxis, bei denen man mit mehreren Leuten hinten auf einer überdachten Ladefläche sitzt. Sehr abenteuerlich. Natürlich wird die Fläche so voll wie möglich gepackt. Die Koffer werden auf dem Dach befestigt. Ich find‘s lustig. Mal was anderes. Pro Person zahlen wir 100 Baht (ca. 1,50€, Mila ist frei).

Das Taxi schmeißt uns nach ca. 20 Minuten Fahrt oben an der Hauptstraße raus. Runterfahren zu unserer Anlage, dem Silvermoon Jungle Resort, will es nicht. Kann ich verstehen. Vermutlich wäre es die ca. 40 Grad steile schmale Straße, die zur Unterkunft führt, auch nicht mehr hochgekommen.

Also müssen wir laufen. Mit unseren Roll-Reisetaschen. In kleinen Tippelschritten 😀

 

Silvermoon Jungle Resort

Unten angekommen empfängt uns Heinz, der Besitzer des Resorts und Deutscher. Er ist ziemlich cool drauf. Schon seit 15 Jahren in Thailand. Heinz erklärt uns alles und dann können wir unsere winzigen Holzbungalows beziehen. Aber diese sind zumindest etwas komfortabler, als die in der vorherigen Anlage. Und wir haben eine Klimaanlage und sind direkt am Strand. Für Mila wird eine Matratze neben unser Bett gelegt. Es ist erstaunlich mit wie wenig Platz man auskommen kann, denke ich. Mittlerweile bin ich ja daran gewöhnt. Aber wir sind ja eh den ganzen Tag draußen. Und Klamotten braucht man hier auch nicht. Bikini und Badehose sind ausreichend.

Es gibt nämlich um uns herum nichts, wo wir mal eben hinlaufen könnten. Kein Supermarkt, keine Geschäfte. Ein bisschen gewöhnen müssen wir uns noch an diesen Gedanken. Aber vermutlich werden wir nach dieser Woche dann tiefenentspannt sein.

In der Anlage gibt es ca. 10 Bungalows, die alle nah beieinander stehen. Davor eine Bar inkl. Restaurant, die zusammen eine Art Gemeinschaftsraum darstellen. Ein Billiardtisch ist auch dabei. Hier sitzen alle beisammen. Wie eine große Familie.

Essen und trinken, alles bei Heinz. Und das Essen ist fantastisch wie wir später noch feststellen. Allerdings auch etwas teurer als anderswo.

Zugang zum Bungalow, Silber Moon Jungle Resort, Koh Phangan, Thailand

Zugang zu unserem Bungalow

Blick in den Standard Bungalow, Silver Moon Jungle Resort, Koh Phangan, Thailand
Badezimmer im Bungalow vom Silver Moon Jungle Resort, Koh Phangan, Thailand

Wir richten uns erst mal ein und gehen dann die fünf Meter zum Strand. Dieser ist ziemlich schmal und mit vielen Palmen bestückt. Es gibt also genügend Schatten. Überall verteilt stehen Liegen, kleine Tische und Stühle aus Holz. Jeden Tag, zu jeder Tageszeit mit den Füßen im Sand essen hat doch was. Zwei Hängematten und eine kleine Schaukel sind auch wieder dabei.

Leider ist der kleine Pool, den es hier auch gibt, kaputt. Mila hatte sich schon darauf gefreut und es tut mir auch wirklich leid für sie. Ich versuche sie damit zu trösten, dass es hier dafür neben dem Thaifood auch deutsches Essen wie Bratwurst und Schnitzel gibt. Das heitert sie ein wenig auf.

 

Während Tobias es sich dann in einer der Strandhängematten gemütlich macht, machen Mila, mein Bruder und ich einen Strandspaziergang. Nach ca. 300 m kommen wir zu einem Café, das auch direkt am Strand liegt. Eine kleine Bungalowanlage gehört dazu. Nach weiteren 300 m kommt wieder eine Anlage. Die sieht schon luxuriöser aus, das Bay Resort. Wir sind also doch nicht alleine 😀

Strandabschnitt beim Silvermoon Jungle Resort, Klo Phangan, Thailand

Unser Strandabschnitt

Silvermoon Jungle Resort, Koh Phangan, Thailand

Relaxing 🙂

Leider finden wir auf unserem Spaziergang einiges an Plastikflaschen und Styropor. Ich habe das ja bisher immer nur auf Bildern gesehen. Aber jetzt in live schockt es mich noch viel mehr. Ich entdecke eine Einheimische, die das Gröbste aufsammelt. Ich helfe ihr und will die nächsten Tage selbst einen großen Müllsack mitnehmen. Den werde ich locker voll bekommen. Auf dem Rückweg sammle ich das, was ich in den Händen tragen kann und schmeiße es dann bei uns in den Mülleimer.

Was sind das bitte für Menschen, die ihren Müll am Strand lassen??! Ich finde das einfach so unfassbar 🙁

Beach Clean up mit Einheimischen, Koh Phangan, Thailand

Kleines Beach Clean up mit Einheimischen

Abends wird es voll bei Heinz in der Bar. Alle Gäste kommen von ihren Ausflügen zurück und man sitzt zusammen und erzählt. Mila hat auch zu tun. Erst spielt sie mit dem 2,5 Jahre alten Sohn von Heinz, dann sitzt sie bei zwei Frauen am Nebentisch und spielt mit ihnen Mensch ärger dich nicht und anschließend wird ihr auch noch von zwei weiteren Gästen Billiard beigebracht. Als sie später im Bett liegt, ist sie so platt, dass sie sofort einschläft 🙂

#Weltreise Tag 31: Chilling around

Wir schlafen aus, machen uns in Ruhe fertig und schlurfen dann mal so langsam Richtung Bar für Kaffee und Toast. Es ist 10 Uhr.

Fertig machen heißt übrigens: Zähne putzen, Gesicht waschen, mit Sonnencreme einschmieren und danach mit Mückenspray. Die beiden letzteren Sachen können wir alle nicht leiden. Nervt halt. Muss aber sein.

Wobei ich mir das mit den Mücken schlimmer vorgestellt hatte. Eigentlich kommen sie nur abends, so ab 17/18 Uhr raus. Aber echt nicht viele bisher und sie lassen uns aufgrund des Sprays auch weitestgehend in Ruhe. Ich hatte bisher vier kleine Stiche, Tobias auch und Mila nix. Toi, toi, toi.

Übrigens benutzen wir verschiedene Sprays. Wir wollten mal testen. Alle bisher gut: Anti Brumm forte*, Doctan für Kinder*, NOBITE Haut Sensitive 30% Icaridin* und NOBITE 50% Deet Spray*. Wobei die Mücken bei dem Deetspray den größten Bogen um uns machen. Ist aber leider auch eine richtige Chemiekeule und riecht entsprechend.

Wenn alles leer ist, werden wir auf die Thai-Mückensprays umsteigen. Die sollen ja auch gut sein.

Frühstück am Strand, Silvermoohn Jungle Resort, Klo Phangan, Thiailand

Frühstück am Strand 🙂

Mittlerweile ist es 12 Uhr und ich liege in der Hängematte. Tobias zwei Meter weg in einer weiteren Hängematte. Mila spielt am Strand mit Kimmi, ihrem neuen Freund. Herrlich.

Um 13 Uhr kommt eine Masseurin und wir lassen uns erst mal alle massieren. Für 7-8€ die Stunde. Meine Güte, tut das gut. Sie renkt mich ordentlich ein. Alles knackt. Ich wusste gar nicht, dass ich so ausgerenkt war.

Massage am Strand, Kho Phangan, Thailand

Mila rennt den ganzen Tag von einem Gast zum anderen, die dann mit ihr ins Wasser gehen, Karten spielen oder einfach Quatsch machen. Oder sie spielt mit Kimmi. Sie ist richtig happy und wir sehen sie kaum.

Ansonsten machen wir gar nix 🙂

 

Das Meer ist bei uns ziemliches Badewannenwasser und sehr flach. Eine Erfrischung also eher nicht. Dafür natürlich super für Kinder. Vor allem, wenn sie noch nicht schwimmen können. Da aber zwischen den Palmen am Strand immer ein kleines Lüftchen weht und man den ganzen Tag bequem im Schatten verbringen kann, ist das mit der fehlenden Erfrischung auch nicht weiter schlimm. Es gibt ja noch kühle Getränke 😉

Morgen wollen wir dann aber doch was unternehmen. Heinz bietet uns an uns in den Nordosten zu fahren, zu den Wasserfällen. Von dort aus können wir dann zu einem Strand laufen, wo das Meer auch tiefer und kühler ist und gegen 17 Uhr holt er uns wieder ab. Abgemacht.

#Weltreise Tag 32: Nord-Ost-Tour

Heinz bietet zwei Drop-Off Touren an. Einmal wie gesagt in den Nord-Osten und einmal in den Nord-Westen. Heute sind wir also für die Nord-Ost-Tour verabredet. Er bringt uns zum Than-Sadet Wasserfall. Von da aus sollen wir immer am Wasserfall entlang bis zum Strand laufen. Weil wir Mila dabei haben, will er uns relativ nah zum Strand rauslassen, da wir die lange Tour mit ihr nicht schaffen würden. Ok.

 

Um 10 Uhr geht’s los. Die Fahrt allein ist schon abenteuerlich. Wir sitzen auf der Ladefläche seines Pick ups und es geht rasant steil bergauf und bergab. Wir rutschen ordentlich hin und her. Mila wird ein bisschen schlecht, mir auch. Spaß macht es aber trotzdem.

Wir fahren am Chinesischen Tempel und am Wat Pho Tempel vorbei. Hier drosselt Heinz das Tempo, damit wir einen Blick drauf werfen können.

 

Nach einer halben Stunde kommen wir an. Mitten an der Straße, dahinter Dschungel und irgendwo die Ausläufer des Wasserfalls, lässt er uns raus. Wir sind nicht direkt am Wasserfall. Der Weg zum Strand von da aus, wäre mit Mila zu beschwerlich und zu weit. Es sind wohl schon einige daran gescheitert. Es gibt nämlich weder Weg, noch Pfad, noch sonst irgendwas.

Wir steigen aus und ich höre noch wie Heinz sagt, dass es hier bis zu zwei Meter lange Varane gibt. Die tun aber nix. Begegnen möchte ich ihnen trotzdem nicht.

 

Nach ein paar Metern durch den Dschungel kommen wir schon zum Gewässer. Leider ist nicht viel Wasser drin. Es st Trockenzeit. Es ist eher ein großer Bach oder kleiner Fluss. Das Wasser sucht sich über Felsen und Steine seinen Weg. Jetzt müssen wir nur noch irgendwie da entlanglaufen. Das wird schwer, denn überall ist Gestrüpp oder sind glitschige Steine oder Felsen versperren uns komplett den Weg. Den Weg, den es nicht gibt. Hilft ja nix. Wir haben ja schließlich Abenteuer gebucht. Wir tasten uns also Stück für Stück weiter. Manchmal müssen wir wieder zurück, weil es gar nicht weiter geht und manchmal jubeln wir, wenn wir wieder eine Möglichkeit zum Durchkommen gefunden haben.

Pick Up Fahrt, Kho Phangan, Thailand

Transportmittel 😀

Weg am Than-Sadet Wasserfall, Kho Phangan, Thailand

Unser "Weg"

Als der Fluss oder Bach breiter wird, wird es einfacher. Dadurch, dass der Wasserstand nicht ganz so hoch ist, können wir über die Felsen spazieren. Jetzt fluppt es und macht sogar Spaß. Mila ist auch ganz tapfer und hüpft von Stein zu Stein. Das Gröbste ist geschafft und nach ca. 1,5 Stunden kommen wir zum Strand. Hier werden wir es uns jetzt den Rest des Tages gut gehen lassen. Der Strand ist schön breit, das Meer schön tief und erfrischend. Es gibt ein Strandrestaurant, eine Dusche und noch ein Restaurant oberhalb vom Strand, von wo aus wir einen fantastischen Blick haben. Perfekt!

 

Gegen 17 Uhr will Heinz uns wieder abholen. Wir sollen zu einem Parkplatz kurz hinter dem Strand kommen. Na ja, es wird dann ne halbe Stunde später, aber so ist das wohl in Thailand.

Abends gibt es ein Thai-Buffet für alle Bewohner des Silvermoon Jungle Resorts. Das findet jeden Mittwoch statt und ist wirklich superlecker. Es gibt eine große Auswahl an thailändischen Köstlichkeiten und wir schlagen uns den Bauch voll.

Walk über die Ausläufer des Than Sadet Wasserfalls, Kho Phangan, Thailand

Hier läuft es sich schon besser ...

Maan Pai Beach, Kho Phangan, Thailand

Maan Pai Beach, Kho Phangan

Aussicht vom Silver Cliff Restaurant am Maan Pai Beach, Kho Phangan, Thailand

Aussicht vom Silver Cliff Restaurant am Maan Pai Beach

#Weltreise Tag 33: Haad Rin Beach

Heute machen wir erst mal nix. Wir sitzen lange beim Frühstück, Mila spielt mit Kimmi und ich erstelle unseren zweiten Vlog, den ich auch gleich auf YouTube hochlade. Diesmal dauert es nur 10 Minuten. Das WLAN in Thailand ist echt überall gut. In Südafrika war das ja eher das Gegenteil.

 

Gegen 15 Uhr wollen wir mal zum Haad Rin Beach laufen. Dort, wo auch die berühmte monatliche Fullmoon-Party stattfindet. Die wir extra ausgelassen haben. Wir laufen ca. 30 min. am Strand entlang bis wir zum Haad Rin Nai Beach kommen. Der liegt kurz vorher auf der anderen Seite der Landzunge, ganz im Süden von Kho Phangan.

Wir machen erst mal eine Pause in einem Beachclub mit Pool und Mila ist happy. Hier wirkt alles etwas komfortabler als bei uns in der Ecke. Nach ein paar Drinks gehen wir durch den Ort Haad Rin. Es gibt viele Geschäfte und uns fällt sofort auf wie sauber es hier überall ist. Während bei uns ständig Plastikflaschen, Zigarettenschachteln oder anderer Müll rumliegt, findet man hier noch nicht mal einen Zigarettenstummel auf der Straße. Wir schlendern umher und es tut gut mal wieder in richtiger Zivilisation zu sein 🙂

Aktuell wirkt es aber ziemlich leer hier. Die Party war gerade erst und vermutlich sind viele danach wieder abgereist.

 

Und dann kommen wir am Haad Rin Beach an. Und können unseren Augen kaum trauen. Dieser Strand, der durch die Partys so sehr in Verruf gekommen ist, ist unfassbar schön! Breiter Strand, weißer, ganz feiner und weicher Sand und ein Traummeer. Wir sind total baff. Damit hätten wir nicht gerechnet. Und alles blitzsauber. Die ziehen hier mit speziellen Maschinen jeden Zigarettenstummel aus dem Sand, erfahren wir später von Heinz. Wow! Hier gefällt es uns und wir lassen uns in einer der vielen Beachbars nieder. Mila springt ins Wasser und wir können unseren Augen immer noch nicht trauen.

 

Eigentlich hatten wir auf dem Rückweg zu unserer Unterkunft vor ein kleines Clean Up am Strand zu machen. Ich hatte schon geklärt, dass wir den gesammelten Müll in unserer Unterkunft abgeben können. Solange er in der Nähe um die Anlage herum gefunden wurde. Aber es wird bald dunkel und so fahren wir mit dem Taxi zurück. Das Clean Up wird aber nachgeholt. Und zu diesem wunderschönen Strand wollen wir auch noch mal wieder kommen.

Haad Rin Beach, Kho Phangan, Thailand

Haad Rin Beach

Beachbar am Haad Rin Beach, Kho Phangan, Thailand

#Weltreise Tag 34: Nord-West-Tour und Tobias Geburtstag

Heute ist die Nord-West-Tour geplant. Es geht zum Mae Haad Beach und anschließend zur Three Sixty Bar. Die liegt auf einem Berg oberhalb des Strandes und man soll von dort einen tollen Sonnenuntergang sehen können.

Statt halb 10, geht es erst halb 11 los. Thailändische Unpünktlichkeit halt. Hat Heinz auch schon angenommen, der uns heute wieder fährt. Mist, da hätte ich auch noch ne Stunde länger schlafen können. Zumal daran letzte Nacht nicht zu denken war. Direkt hinter unserer Anlage war von 23-6 Uhr eine große Party. Mit ordentlich Bass. Tobias hat die Gelegenheit genutzt und mit Janko in seinen Geburtstag reingefeiert. Mila und ich haben geschlafen. Bzw. Mila hat geschlafen und ich habe es sieben Stunden lang versucht.

Aber wir haben dafür ein kostenloses Upgrade von Heinz bekommen und dürfen ab jetzt in einem deutlich komfortableren Steinbungalow wohnen. Als Entschädigung, weil sowohl Dusche als auch Toilette bei uns kaputt waren.

 

Der Mae Haad Beach ist ziemlich lang und breit. Es gibt mehrere Bars und Massagemöglichkeiten. Da lässt es sich aushalten.

Das Meer ist hier sehr flach und teilweise ist der Boden steinig. Aber es ist erfrischend und wenn man 100 m weit reingeht, kann man super schnorcheln. Das Wasser ist klar und es sind einige Fische unterwegs.

Eine kleine Insel ist an einer Seite des Strandes über eine Sandbank mit dem "Festland“ verbunden. Ist ganz witzig da rüber zu laufen.

Wir schwimmen und schnorcheln den ganzen Tag und um halb 5 machen wir uns auf zu der 360 Grad Bar. Wir fahren mit dem Taxi, weil es doch ca. 2 km weg liegt und immer steil bergauf geht.

Mae Had Beach, Koh Phangan, Thailand

Mae Had Beach, Koh Phangan, Thailand

Mae Had Beach, Koh Phangan, Thailand
Mae Had Beach, Koh Phangan, Thailand

Die Bar ist mal wieder super chillig, sowohl von der Musik als auch von den Leuten her. Der Ausblick der Hammer. Wir machen es uns gemütlich, probieren diverse Cocktails und stoßen, während wir den Sonnenuntergang anschauen, auf Tobias' Geburtstag an.

 

Three Sixty Bar, Koh Phangan, Thailand

Three Sixty Bar, Koh Phangan, Thailand

Three Sixty Bar, Koh Phangan, Thailand
Pärchen sitzt in der Three Sixty Bar, Koh Phangan, Thailand

Um 19 Uhr werden wir von Heinz wieder abgeholt und es geht zurück in die Unterkunft. Dort wartet noch eine Überraschung auf Tobias, die Janko und ich vorher schon organisiert hatten. Es gibt ein perfect Dinner direkt am Strand. Zwei Meter vom Wasser entfernt. Kerzen stehen auf dem extra dorthin gestellten Tisch und ein kleines Lagerfeuer brennt neben uns. Der Sternenhimmel ist heute richtig klar und zum Essen gibt es gute Steaks mit Bratkartoffeln und Salat. Dazu zwei Flaschen Weißwein. Wurde alles extra von Heinz besorgt. Es schmeckt fantastisch. Generell ist das Essen hier im Silver Moon Jungle Resort super gut. Und auch die Leute sind herzlich und immer bemüht, dass es einem gut geht. Da kann man dann schon mal über kaputte Duschen oder Toiletten hinweg sehen 😉

Zum Nachtisch kommt noch ein selbst gebackener Kuchen aus Pancakes und eigens hergestellter Erdbeermarmelade. Mal wieder ein grandioser Tag!

Essen am Strand, im Silvermoon Jungle Resort, Kho Phangan, Thailand

Dinner am Strand

#Weltreise Tag 35: Das erste Mal Regen

Heute regnet es tatsächlich mal im Paradies. Unser erster Regen auf unserer bisher fünf-wöchigen Weltreise. Macht aber nix. Ich nutze die Zeit für den Blog und mache mich mal wieder daran einen Vlog zu schneiden. Mila ist bei meinem Bruder drüben und Tobias ist auch mit Internet und Social Media beschäftigt.

 

Clean Up

Gegen Mittag wird es besser, bleibt aber windig. Wir beschließen heute unser clean up nachzuholen, was wir ja schon vor zwei Tagen machen wollten. Wir dürfen aber nur um die Anlage herum sammeln, weil wir nur diesen Müll auch bei uns in der Anlage abgeben dürfen. Gut, kann ich auch irgendwo verstehen. Ist auch ok, denn in 20 Minuten machen wir zwei große Säcke voll. Voll mit Plastikflaschen, Plastiktüten und vergessenen Flip Flops. Teilweise sind richtige Müllhalden am Strand zu finden. Das ist so traurig, dass ich heulen könnte. Warum?

Wir geben die beiden Säcke ab und man verspricht uns, dass sie vernünftig entsorgt werden. Ich hoffe das stimmt auch. Aber letztendlich war das auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

 

Kleiner Exkurs:

Wenn du in Südostasien unterwegs bist und gerne bei organisierten clean ups helfen möchtest, dann schau mal bei Trash Hero World. Das ist eine große, weltweite Organisation, die vor allem in SOA Strände säubern. Hier auf Kho Phangan wäre am 18. März das nächste clean up gewesen. Da sind wir aber schon wieder woanders. Sonst hätten wir gerne mitgemacht.

 

Rest des Tages

Am späteren Nachmittag laufen wir zum Bay Resort, was wir schon beim ersten Spaziergang entdeckt hatten. Dort trinken wir Cocktails, spielen Billiard und relaxen mal wieder.

Morgen wird unser letzter Tag hier sein. Und so schön es auch war, wir freuen uns darauf wieder weiterzuziehen.

Müllhalde auf Kho Phangan, Thailand
Müll sammeln auf Kho Phangan, Thailand
Müll sammeln auf Kho Phangan, Thailand

#Weltreise Tag 36: Letzter Tag auf Kho Phangan

Heute morgen ist das Wetter ganz ok. Der Himmel ist zwar bewölkt, aber immerhin trocken. Gegen halb 12 wollen wir noch mal zum Haad Rin Beach und dort unseren letzten Tag auf Kho Phangan verbringen. Wir laufen am Strand entlang und versuchen um die Felsen herum zu wandern, die uns heute ganz besonders den Weg versperren. Aufgrund des Sturmes in der letzten Nacht, steht das Wasser viel höher als sonst.

Nach einer halben Stunde machen wir eine Pause in einer Beachbar mit Pool. Mila springt mal wieder direkt rein und wir bestellen uns ein paar Fruchtshakes (die es in Thailand übrigens an jeder Ecke gibt).

 

Als wir weiter wollen, fängt es plötzlich so stark an zu regnen, dass wir reingehen müssen. Leider dauert der Regen an und wir sitzen erst mal fest. Na toll. Mir fallen unsere Regenjacken ein, die aber leider schön in der Unterkunft im Koffer liegen. Noch mal toll. Wir bestellen also noch was, spielen Rommé, bestellen noch was und noch was. Nach zwei Stunden lässt der Regen ein klein wenig nach und wir trauen uns nach draußen. Vorher lassen wir uns noch Plastiktüten (leider) für unsere Rucksäcke geben. Wenn Handy und Co. nass werden, ist halt doof. Und noch mal ärgere ich mich, dass wir unsere Regenjacken nicht mitgenommen haben. Und, dass wir uns keinen Regenschutz für den Rucksack gekauft haben. Wir standen in Deutschland vor dem Regal ... Aber ich habe keine Ahnung mehr, warum wir den nicht mitgenommen haben. Kommt auf jeden Fall auf die Packliste.

Regentag auf Kho Phangan, Thailand

Ersatzregenjacke ...

Nach ein paar Metern kommt ein Taxt vorbei und wir lassen uns das letzte Stück nach Haad Rin mitnehmen, bevor wir völlig aufgeweicht sind. Der Regen ist schon wieder stärker geworden und uns bleibt nichts anderes übrig als uns in die nächste Bar zu setzen. Hier gibt's dann noch mal was zu essen und zu trinken. Also verhungern oder verdursten muss heute niemand.

Anschließend wollen wir ein bisschen durch die Stadt gehen. Strand hat sich ja leider erledigt. Leider hat der Regen immer noch nicht aufgehört (mittlerweile ist es 17 Uhr) und ich beschließe (ich gebe zu ein bisschen aus Frust) shoppen zu gehen. Ist zwar nicht im Budget, aber das ist mir jetzt egal. Tobias und Mila lassen sich in der Zeit massieren. Es ist Milas erste Massage, eine Fußmassage und sie ist richtig begeistert davon. Um 18 Uhr treffen wir uns wieder und fahren zurück. Heute Abend gibt es noch großes Barbecue bei uns.

Massage, Kho Phangan, Thailand

Mila's erste Massage 🙂

Das Essen ist mal wieder top und es wird einiges aufgefahren. Kostet allerdings auch 350 Baht (ca. 9€) pro Person (Kinder sind frei). Das ist für thailändische Verhältnisse schon relativ teuer.

 

Zum Abschluss des Tages kommt plötzlich kein Wasser mehr aus der Leitung. In der ganzen Anlage nicht. Ahhhh, so langsam bin ich dann doch etwas genervt. Nach nicht funktionierenden Toiletten, Duschen ohne Warmwasser und wo nur Tropfen rauskommen (ja, auch im Steinbungalow hatten wir ab und an kein warmes Wasser und keine funktionierende Toilette), jetzt auch noch gar kein Wasser mehr und dazu Ameisen in den Betten, wünsche ich mir doch mal wieder ein bisschen mehr Komfort. So schön es hier auch war, eine tolle Atmosphäre und wirklich gutes Essen, aber komfortmäßig müsste hier mal wieder ordentlich was investiert werden.

 

Mit vollem Bauch und schmutzigen Füßen gehen wir ins Bett. Und ich freue mich, dass es morgen weitergeht nach Koh Samui.

Hier geht's zum nächsten Tagebucheintrag: Weltreise Tag 37 - 40 Koh Samui

 

 

Und hier gehts zu den vorherigen Weltreise-Tagebuch-Beiträgen:

 

 

Südafrika

Weltreise Tag 1 - 6 Region Kapstadt

Weltreise Tag 7 - 12 Kapstadt bis Plettenberg Bay

Weltreise Tag 13 - 19 Jeffreys Bay bis Port Elizabeth

 

 

Singapur

Weltreise Tag 21 - 23 Singapur

 

 

Thailand

Weltreise Tag 24- 29 Koh Tao

 

 

 

 

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.