Weltreise TagebuchWeltreise to go Blogbeiträge

Weltreisetagebuch Tag 24 – 29: Koh Tao, Thailand

Weltreise to go, Koh Tao, Thailand

#Weltreise Tag 24: Ankunft auf Koh Tao

Flug nach Koh Samui

Um 6 Uhr geht der Wecker und wir kommen erstaunlich gut aus dem Bett. Mittlerweile haben wir auch schon ein bisschen Routine beim Packen und bekommen unsere Sachen immer schneller wieder verstaut. Es lebe der Packwürfel!

Bisher läuft alles entspannt. Um 7:30 Uhr kommt unser Taxi und um kurz nach acht sind wir am Flughafen. Wir geben das Gepäck ab, laufen noch ein bisschen rum (der Flughafen in Singapur ist riesig) und starten dann pünktlich um 10:35 Uhr nach Koh Samui. Der Flug dauert nur 1,5 Stunden.

Als erstes werden wir nach Koh Tao fahren. Heißt, wir müssen vom Flughafen zur Fähre und dann rüberfahren.

Dort haben wir uns im Koh Tao Royal Resort eingebucht. Günstigste Kategorie. Ich hoffe wir haben zwei Betten. Angegeben hatten wir es zumindest. Wir sind gespannt. Mein Bruder hingegen hat die Suite über zwei Etagen. Einen großen Bungalow für eigentlich sechs Personen. Zur Not schlafen wir alle da 😀

Aber für ihn ist es auch sein Jahresurlaub. Für uns ein Stück unserer Weltreise. Insgesamt liegen wir aber bisher gut im Budget. In Südafrika hatten wir weniger ausgegeben als geplant. In Singapur hingegen deutlich mehr. Wir müssten bei plus/minus Null sein.

 

Wir landen auf Koh Samui und alles geht superschnell: raus aus dem Flieger, fast als erste durch die Passkontrolle, ohne Probleme durch (ich hatte in Deutschland schon Stories gehört, dass man, wenn man nicht 20.000 Baht als Familie dabei hat, man evtl. nicht reingelassen wird), Geld am ATM abgehoben, Taxi sofort bekommen (400 Baht = 10€ für 4 Leute zum Fährterminal), Tickets für die Fähre geholt (40€ für uns drei) und dann 1,5 Stunden warten. Die Fähre hält erst bei Koh Phangan und braucht insgesamt zwei Stunden bis Koh Tao.

Die Fähre schaukelt ziemlich, aber zum Glück wird keinem von uns schlecht. Ich glaube die Hälfte der Zeit haben wir geschlafen.

 

 

Ankunft auf Koh Tao

Gegen 16 Uhr kommen wir endlich an. Bis zu unserer Anlage sind es nur 400 m. Die laufen wir.

 

Koh Tao Royal Resort

Das Koh Tao Royal Resort liegt ganz am Ender der kleinen Hauptstraße, rechts vom Pier, die voll ist mit Restaurants, Schnorchel- und Tauchtourenanbietern, Obstständen und kleinen Geschäften mit allmöglichem Kram. Die Straße ist sehr schmal und alle paar Sekunden fahren Mopeds durch. Man muss wirklich aufpassen.

 

Unsere Anlage besteht aus mehreren kleinen Bungalows aus dunklem Holz. Alle an einem Hang gelegen, kurz hinter dem Strand. Umgeben von viel grün und somit schattig. Unser Bungalow ist einer der ersten. Wir haben es also nicht weit zur Rezeption, die direkt am Strand liegt. Dort gibt es auch zwei der typischen Schaukeln, die ich schon auf so vielen Fotos von Thailandreisenden gesehen habe. Und ein Restaurant und eine Bar. Echt schön, ist mein erster Eindruck.

Nur das Wasser ist nicht so türkis wie ich es auch schon auf so vielen Fotos gesehen habe. Aber es ist auch gerade Ebbe.

 

 

Unser Strandabschnitt vor der Koh Tao Royal Resort Anlage

Unser Strandabschnitt, Koh Tao Royal Resort

Unser Bungalow im Koh Tao Royal Resort

Unser Bungalow 🙂

Vor unserem Bungalow haben wir eine süße Veranda mit einer Hängematte. Das liebe ich jetzt schon.

Ansonsten ist unser Bungalow ziemlich klein. Ein großes Doppelbett füllt den Raum fast aus. Nur eine kleine Ablagefläche und ein kleines Bad. Für Mila soll noch ein Reisebett kommen. Ich frage mich nur, wo das stehen soll.

Aber es ist urig und gemütlich. Und sehr warm. Wir haben keine Klimaanlage, aber einen Ventilator. Ein Mosquitonetz hängt zusammengebunden über dem Bett. Als Südostasien-Unerfahrene habe ich noch eine Mückenparanoia und überlege eine Klimaanlage dazuzubuchen. Die hält die Mücken ja ab. Wir wollen es aber erst mal testen.

 

Bungalow von innen, Koh Tao Royal Resort

Unser Bungalow von innen

Hängematte vor unserem Bungalow, Koh Tao, Thailand

Unsere Hängematte 🙂

Gefühlswelt

Insgesamt ist die Anlage allerdings schon ziemlich in die Jahre gekommen. Wie ein Royal Resort wirkt es jedenfalls nicht. Unter dem Bett schaue ich lieber nicht nach. Dafür zahlen wir auch nur 30€ die Nacht. Viele Backpacker sind hier. Irgendwie cool. Trotzdem sehne ich mich kurz nach einer Luxussuite. Nur für zwei Tage. Oder wenigstens mehr Platz. In dem Moment glaube ich, dass das Dauer-Backpacker/Flashpacker-Reisen doch eher nichts für mich ist.

Ich denke darüber nach und befürchte ich bekomme gerade mein erstes Tief. Irgendwie ist alles toll und cool. Ich fühle mich aber nicht so. Und das ärgert mich wiederum.

Im Bad hängt ein Schild, dass man das Toilettenpapier nicht in die Toilette werfen darf. Dafür gibt’s einen Wasserschlauch zum sauber machen.

Und überall muss man die Schuhe ausziehen, bevor man etwas betritt. Ich kann es nicht leiden schmutzige Füße zu haben. Das ist echt ein Tick von mir.

 

Ok, denke ich mir, es wird schon schön. Ich brauche sowieso immer mind. einen Tag um anzukommen. Immerhin können wir jetzt erst mal relaxen. Und ich hoffe, dass ich irgendwann auch noch mal bei mir ankomme.

Die Suite von meinem Bruder sieht im Prinzip genauso aus. Nur fünf mal so groß. Und das für ihn alleine. Die Thais an der Rezeption können das kaum glauben. Sie bieten uns Frühstück für alle an. Wir hatten nämlich keins dabei. Das nehmen wir dankend an.

Aber um zu Janko's Bungalow zu kommen, muss man einen echt steilen Berg hoch.

Mila will gerne bei ihm übernachten, als sie sein Riesenreich sieht. Da hat sie ihren eigenen Bereich und ein riesiges Doppelbett für sich alleine. Ok, Bettproblem gelöst.

 

Später gehen wir durch die Stadt und essen am Strand leckeres Curry für 3€. Es ist traumhaft und ich fange an mich zu entspannen (aber nicht ohne mich schon zweimal mit Mückenspray eingesprüht zu haben).

#Weltreise Tag 25: Relaxen auf Koh Tao

Um halb 10 treffen wir uns beim Frühstück. Mit Mila hat alles gut geklappt und sie möchte auch die nächsten Tage bei Janko übernachten. Das hätte ich ehrlich nicht von ihr gedacht. Habe eher damit gerechnet, dass ich nachts raus und sie holen muss. Sie ist wohl schon wieder ein bisschen größer geworden.

 

Tobias und ich gehen nach dem Frühstück durch den Ort. Wir wollen nach Schnorchelausflugsmöglichkeiten gucken und nach etwas zu Essen für Mila für zwischendurch.

Mila bleibt mit Janko am Strand. Sie freut sich endlich mal schwimmen und in Ruhe im Sand spielen zu können.

Bzgl. Schnorcheln gibt es eigentlich immer die gleiche Tour von verschiedenen Anbietern. Ein Tag um die Insel mit mehreren Schnorchelspots. Unter anderem der Shark Bay, wo es echt viele Haie geben soll. Schauen wir mal, ob ich da ins Wasser gehe ...

(Ja ich weiß, ich bin ein Schisser und mache mir andauernd Sorgen. Mich nervt das ja selbst. Auf dieser Reise verlasse ich wirklich andauernd meine Komfortzone.)

Kosten inkl. Essen und Trinken an Bord 600 TB pro Person. Für Kinder die Hälfte.

Also 15€ pro Erwachsener. Da kann man nichts sagen. Wir beschließen das übermorgen mal anzugehen.

 

Im 7 Eleven finde ich Toast und echt gut aussehenden Kochschinken für Mila. Ihre Zwischenmahlzeiten sind somit gerettet. Sie hat leider immer dann Hunger, wenn weit und breit nichts zu finden ist. Oder wenn wir das Restaurant gerade wieder verlassen haben.

Tobias lässt sich noch für eine Stunde massieren, was gerade mal 7€ kostet und ich gehe zurück.

Das Wasser sieht heute schon viel besser aus. Und türkis ist es auch 🙂 Und es ist angenehm warm. Mila und ich schwimmen eine Weile und der Ausblick vom Wasser auf die Insel ist einfach toll.

Grundsätzlich geht es auch mit den Temperaturen. Wir haben so zwischen 28 und 30 Grad. Und auch die Luftfeuchtigkeit hatte ich mir schlimmer vorgestellt.

 

Mittags essen wir bei uns im Restaurant. Ich bestelle mir wieder Pad Thai und einen Mango Lassi für umgerechnet 4,50€. Herrlich. Mila hat derweil zwei Toasts mit Schinken gegessen. (Wenn das Kind satt ist, ist alles entspannter.)

Heute geht’s mir auch schon viel besser. Die Anlage ist wirklich chillig. Mila hat Spaß und auch wenn ich schon zwei Mückenstiche habe, komme ich so langsam in den Relaxmodus.

 

Frau auf Schaukel am Strand von Koh Tao

Schaukelfoto 🙂

Mann auf Schaukel am Strand von Koh Tao

Schaukelfoto 2 🙂

Nachmittags gehen Tobias und ich mal zum ca. 20-minütigen entferntem Hat Sai Ri Beach. Soll mit der schönste der Insel sein. Und ja, er ist wirklich toll. Breit, teilweise weißer Sand und jede Menge los. Eine Beachbar neben der anderen. Und alles so extrem chillig. Außerdem sind scheinbar nur junge Leute zwischen 20 und 30 auf der Insel. Liegt vermutlich aber auch an der berühmten monatlichen Full-Moon-Party, die am kommenden Samstag auf der Nachbarinsel Koh Phangan stattfindet. Dadurch ist auch auf Koh Tao viel los.

Wir beschließen den nächsten Tag dort zu verbringen.

Abends essen wir wieder bei uns in der Nähe. Diesmal ist gebratener Reise mit Ei und Gemüse an der Reihe. Mila bekommt Spaghetti Bolo, die erstaunlich lecker schmeckt. Ha, Kind wieder satt bekommen 🙂

 

Bar Leo am Hat Sai Ri Beach

Bar Leo am Hat Sai Ri Beach

Geschäftsstraße beim Hat Sai Ri Beach

Geschäftsstraße, Hat Sai Ri Beach

Blick auf die Whitening Bar, Koh Tao

Whitening Bar

#Weltreise Tag 26: Strandhopping auf Koh Tao

Nach dem Frühstück gehen wir mal in die Richtung links vom Hotel. Wir kommen durch verschiedene, ziemlich schöne Anlagen hindurch, die alle mitten im Grünen sind und an einem Hang liegen.

 

 

Jansome Bucht

Unser Ziel ist die Jansome Bucht, die ziemlich schön sein soll und wo man sehr gut schnorcheln kann. Nach ca. 10 Fuß-Minuten kommen wir an und die Bucht ist wirklich traumhaft. Das Wasser türkis und absolut klar. Allerdings gehört die Bucht zu einer privaten Anlage und wir müssen 200 Baht (5€) pro Person Eintritt zahlen.

Wir überlegen kurz (unser Budget für Thailand ist nicht sehr hoch), aber da es wirklich so schön ist und auch noch sehr bequeme Liegen am Strand stehen, entscheiden wir uns ein paar Stündchen zu bleiben.

Und es lohnt sich, das Wasser ist so sanft und klar und man sieht viele, viele bunte Fische.

 

Während wir so im Wasser schnorcheln, fällt mir auf wie gut Mila das schon kann. Sie nutzt Taucherbrille und Schnorchel wie eine Große. Und Angst vor tiefem Wasser hat sie auch nicht. Ich bin wirklich beeindruckt.

Blick in die Jansome Bay, Koh Tao, Thailand

Jansome Bay

Jansome Bay, Koh Tao , Thailand

Jansome Bay, Koh Tao , Thailand

Hat Sai Ri Beach

Um 14 Uhr gehen wir zurück. Den Nachmittag wollten wir ja am Hat Sai Ri Beach verbringen. Und wir sind verabredet. Lustigerweise ist nämlich eine ehemalige Arbeitskollegin auch gerade mit ihrem Freund auf Koh Tao.

Der Nachmittag ist echt richtig schön. Wir haben viel zu erzählen, gehen ins Wasser und trinken bei Sonnenuntergang noch was zusammen.

 

Gegen 19 Uhr verabschieden wir uns. Janko wartet schon auf uns im Restaurant in der Nähe unserer Unterkunft. Die beiden fliegen morgen zurück ins eisekalte Deutschland. Wären aber gerne noch geblieben. Koh Tao hat ihnen auf ihrer Thailandreise am besten gefallen.

Und mir gefällt es auch immer besser.

Mädchen schaukelt am Hat Sai Ri Beach, Koh Tao, Thailand

Am Hat Sai Ri Beach

Sonnenuntergang am Hat Sai Ri Beach, Koh Tao, Thailand

Hat Sai Ri Beach

#Weltreise Tag 27: Trip mit dem Longtailboat

Heute werden wir um 9:30 Uhr vor unserer Unterkunft mit dem Longtailboat abgeholt. Privater Trip, nur für uns. Den ganzen Tag. Wohin und solange wir wollen. Kostet 3.000 Baht für uns vier inkl. Wasser an Bord. Das sind umgerechnet ca. 80€. Alternativ hätten wir auf einem großen Boot mit 50 weiteren Touristen fahren können für umgerechnet 15€ Pro Person. Ach nööö. 

 

 

Nang Yuan

Erster Stop, pünktlich zur Öffnungszeit um 10 Uhr ist die Insel Nang Yuan. Diese liegt direkt neben Koh Tao und ist zweigeteilt. Beide Inseln sind aber mit einer schmalen Sandbank miteinander verbunden. Keine Ahnung, ob das Natur ist oder ob der Sand immer wieder aufgeschüttet wird. Ich vermute letzteres. Aber sie ist unglaublich traumhaft. Weißer Sand, türkisfarbenes helles, klares Wasser.

Es gibt einen Viewpoint, zu dem man über einige steile Stufen kommt. Bei 28 Grad im Schatten nicht gerade leicht, aber Tobias und ich nehmen das mal wieder in Angriff. Mila und mein Bruder stürzen sich derweil ins erfrischend, angenehme Wasser.

 

Vom Viewpoint aus ist die Aussicht wie auf einem Postkartenmotiv. Schon 100 Mal haben wir das gesehen und jetzt sind wir selbst da und können ein eigenes Fotos machen. Soooo toll.

Nang Yuan, Thailand

Nang Yuan

Nang Yuan, Thailand

Postkartenmotiv 🙂

Als der Schweiß uns zu sehr herunterläuft gehen wir wieder runter und springen auch in das unfassbar tolle Wasser.

Ca. eine Stunde verbringen wir auf der Insel, auf der man keine Plastikflaschen und Dosen mitbringen darf (sehr gut!!). Und Flossen sind auch nicht erlaubt, damit die Korallen nicht zerstört werden. Plötzlich kommen immer mehr Touristen und es wird so voll, dass ich mich frage wie lange diese Insel das wohl noch aushält.

Der Tourismus mag ja Geld in Länder bringen, aber er zerstört auch die Natur. 

 

 

Mango Bay

Wir fahren weiter zur Mango Bay. Ein toller Strand und Schnorchelspot. Allerdings sehen wir hier heute nicht soooo viele Fische. Aber das Wasser ist so herrlich und wir springen immer wieder vom Boot aus ins Wasser. Selbst Mila ist mutig und macht einen Kopfsprung nach dem anderen.

Und wieder geht's weiter zur nächsten Bucht. Hier sind schon einige andere Boote, aber es ist noch ok. Ein riesiger Schwarm Zebrafische ist neben unserem Boot. Wir springen rein und es ist wie im Aquarium. Wirklich wunderschön.

 

 

Sai Daeng Beach

Der nächste Stop ist der Sai Daeng Beach. Auch wunderschön mit fast weißem Sand und tollem Wasser. Hier gehen wir in eine chillge Beachbar, essen etwas und genießen den tollen Blick.

Longtailboattrip Koh Tao, Thailand

Unser Longtailboat

Sai Daeng Beach, Koh Tao, Thailand

Mittagspause am Sai Daeng Beach

Zwei Stunden später, mittlerweile ist es 15 Uhr, fahren wir weiter. Unser Captain wartet immer geduldig auf uns und springt sofort auf, wenn wir weiter wollen. Super nett und super gut!

 

 

Shark Bay

Jetzt geht's zur Shark Bay. Und die heißt nicht einfach nur so, sondern hier soll es tatsächlich einige Haie geben. Als ein Boot neben uns auch noch sagt, dass ca. 50 m von uns entfernt sich mehrere Haie aufhalten, überlege ich mit meiner Haiphobie, ob ich überhaupt ins Wasser soll. Mila hingegen springt direkt rein, bleibt aber in Bootsnähe. Tobias schwimmt natürlich raus. Zu den Haien. Das lässt er sich nicht entgehen.

Dann ruft wieder jemand, nicht weit von uns sei eine riesige Wasserschildkröte. Die würde ich ja schon mal gerne sehen. Ich überwinde mich und springe rein. Das Wasser ist einfach ein Traum. Mila kommt hinterher, wir schwimmen ein paar Meter und dann sehen wir sie. Ungefähr zwei Meter unter uns die größte Wasserschildkröte, die ich je gehen habe. So wunderschön. Ich freue mich so sehr. Und Mila mit.

 

Allerdings sind noch einige andere Schnorchler im Wasser und die sind so scharf auf ein Foto mit sich und der Turtle, dass sie in einer Tour runtertauchen zu ihr und sie betatschen. Ich fasse es nicht. Was für Idioten. Die arme Schildkröte kommt kaum hoch zum Luft holen, weil alle sie belagern. Mila und ich beobachten das mit einem Abstand. Ich schreie ein paar Mal "Don't touch the turtle!" Die Gruppe lässt sich aber nicht stören. Sie tauchen immer und immer wieder runter und verfolgen das arme Tier. 

Ich bin fassungslos. Was sind das für Menschen?

Ich erzähle das unserem Captain und er sagt "Not good, not good." Aber was soll er schon machen. Er ist vermutlich froh, dass er mit den Bootsfahrten Geld einnimmt.

 

Dann kommt Tobias von seinem kleinen Schnorchelausflug wieder und ist noch voller Adrenalin, weil er so einige Haie gesehen hat. Dicht neben ihm. Ich beneide ihn nicht darum. Ich habe einfach den größten Respekt vor diesem Tier und möchte ihm auf keinen Fall im Wasser begegnen.

Nach diesem Stop sind wir so gut wie einmal rum um Koh Tao. Mittlerweile ist es fast 17 Uhr und wir fahren zurück ins Hotel.

Wir sind total happy, weil einfach alles so schön war heute. 

Abends essen wir bei uns im Hotel und gehen dann früh ins Bett. So ein Schnorchel- und Schwimmtag schlaucht auch ganz schön 🙂

Wasserschildkröte in der Shark Bay, Koh Tao, Thailand
Hai in der Shark Bay, Koh Tao, Thailand

Ungefähr in der Mitte des Bildes ist der Hai 😉

#Weltreise Tag 28: Sai Nuan Beach

Heute schlafen wir mal wieder aus und überlegen zum Sai Nuan Beach zu laufen. Dieser liegt ca. 400 m nach der Jansome Bucht. Wo wir vorgestern gewesen sind. Der Weg dahin, wobei es ist eher ein Pfad, geht steil hoch und steil runter. Führt aber durch schattige Bäume und Pflanzen hindurch. Und durch verschiedene Anlagen. Nach einer halben Stunde kommen wir total verschwitzt am Strand an und springen erst mal ins Wasser. Die Erfrischung tut gut. Das Wasser ist so weich und klar. Am Strand gibt es drei Bars. Alle aus Holz, etwas heruntergekommen, aber superchillig. Ich stelle mal wieder fest, dass Koh Tao eine richtige Backpacker-Insel ist. Ich glaube wir sind die einzigen hier mit einer Reisetasche auf Rollen 🙂

 

 

Gefühlswelt

Es ist aber echt cool und während ich so im Wasser bin und die Szenerie hier an diesem entspannten Ort aufnehme, bin ich plötzlich total glücklich. Ich fühle mich leicht, frei und irgendwie anders. Heute, nach genau einem Monat auf Weltreise und genau in diesem Moment, scheine ich endlich angekommen zu sein. Angekommen in dieser Reise. Und ich bin glücklich, dass sie noch längst nicht zu Ende ist. Zum ersten Mal auf dieser Reise kann ich es spüren, dass wir das tatsächlich tun. Vier Monate die Welt entdecken.

 

 

Beachlife

Uns gefällt es so gut am Sai Nuan Beach, dass wir den Rest des Tages hier verbringen. Wir schnorcheln, schwimmen, bauen Sandfiguren, sitzen in den Bars. So lange, bis wir abends noch den Sonnenuntergang sehen können. An diesen Tag werde ich mich noch lange zurück erinnern.

 

Als es dunkel ist, fahren wir mit dem Taxi zurück zur Unterkunft. Wir essen noch was bei uns im Ort und gehen danach, müde von Meer und Sonne ins Bett.

Cham Bar am Sai Nuan Beach

Cham Bar am Sai Nuan Beach

Banana Rock Bar am Sai Nuan Beach, Koh Tao, Thailand

Banana Rock Bar am Sai Nuan Beach

Sonnenuntergang am Sai Nuan Beach, Koh Tao, Thailand

#Weltreise Tag 29: Letzter Tag auf Koh Tao

An unserem letzten Tag hier wollen wir noch mal in die Jansome Bucht gehen. Hier müssen wir zwar wieder Eintritt zahlen (200 Baht = 5€/Person), aber es ist auch einfach toll hier. Viele Fische, ein kleiner Pool, bequeme Liegen, nicht weit von uns entfernt und ein wirklich gutes Strandrestaurant.

Mein Blick auf unser Budget sagt mir zwar, dass wir in Thailand bisher viel mehr ausgegeben haben, als ursprünglich geplant. Und das im eigentlich günstigsten Land auf unserer Reise. Aber wir haben uns eben auch alles gegönnt, was man sich hier gönnen kann. Und ja ich weiß, diese Reise machen wir vielleicht nur einmal. Also los. Ich als Budgetbeauftragte muss noch lockerer werden. Andererseits habe ich vier Monate kein Einkommen. Und danach? Daran will ich jetzt noch nicht denken. Ich denke aber trotzdem dran. Ein Plan für "danach" ist nicht in Sicht. Es wird sich schon fügen. Ommmm .....

 

Wir relaxen den ganzen Tag und schwimmen noch mal viel. Mila ist mittlerweile eine so gute Schwimmerin, dass sie es locker die 30 Meter zu der kleinen Bambusplattform, die im Meer liegt, schafft. Und zurück natürlich. Außerdem kann sie jetzt auch mit Flossen schwimmen. Gerade mal nach einem Tag Übung macht sie es schon ziemlich gut. Und auch sonst ist sie viel selbstbewusster geworden, habe ich das Gefühl. Sie sagt, was sie will und was nicht und das mit Nachdruck. Ohne zickig zu sein. Sie hat schließlich auch Bedürfnisse. Und die fordert sie ein. Manchmal schon fast ein bisschen erwachsen. 

 

Morgen geht es auf die nächste Insel: Koh Phangan. Um 10 Uhr geht unsere Fähre. Zwei Stunden fährt sie. Also alles easy.  Das Strandleben wird erst mal noch weitergehen 😉

Familie spielt Kinder-Rommé, Jansome Bucht, Koh Tao, Thailand

Kinder-Rommé-Zeit 🙂

Jansome Bucht, Koh Tao, Thailand

Mila auf der kleinen Bambusplattform

Kind im Meer, Jansome Bucht, Koh Tao, Thailand

Hier geht's zum nächsten Beitrag:

Weltreise Tag 30 - 36 Koh Phangan, Thailand

 

 

Und hier gehts zu den vorherigen Weltreise-Tagebuch-Beiträgen:

 

 

Südafrika

Weltreise Tag 1 - 6 Region Kapstadt

Weltreise Tag 7 - 12 Kapstadt bis Plettenberg Bay

Weltreise Tag 13 - 19 Jeffreys Bay bis Port Elizabeth

 

 

Singapur

Weltreise Tag 21 - 23 Singapur

 

 

 

 

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.