Media

1. REVIERkind-Beitrag: Wie alles begann

Vater, Mutter, Kind am Strand lächeln in die Kamera

Familie auf Weltreise

Rückblick

Es ist Sommer 2016. Wir sitzen beisammen und planen unsere nächsten Urlaube. Wir haben so viele Wunschziele und sind so neugierig auf die Welt. Wir wollen sie entdecken, kennenlernen. Es stört uns, dass wir immer nur die 30 Urlaubstage im Jahr nutzen können. Diese legen wir auf möglichst außerhalb der Ferien. Ist ja viel günstiger. Und nicht so voll. Unsere Haupturlaubszeit ist Januar/Februar. Dahin, wo es schön warm ist. Herrlich. 

Wir planen also so vor uns hin, bis ich (Romy) so nebenbei bemerke: „Ab Sommer 2018 müssen wir in den Ferien wegfahren. Mila kommt ja dann in die Schule.“ 

Stille.

Wir schauen uns an. 

Ach ja, da war ja noch was: Reisefreiheit Auf Wiedersehen.

Eine leichte Panik befällt uns.

Und ab diesem Zeitpunkt haben wir unsere Komfortzone verlassen …

 

 

1,5 Jahre später

Es ist Januar 2018. Noch wenige Tage. Dann gehen wir auf Weltreise. Wir erfüllen uns unseren Traum. Letzte Chance, bevor es dann erst mal nicht mehr geht. Wunschziele? Alle dabei. Ich, Romy, bekomme Gänsehaut, während ich das hier schreibe. Vor Freude und vor Nervosität. Ich könnte ausflippen, heulen, lachen. Alles zusammen. Wir haben geplant und organisiert. Haben viele kleine und große Hürden genommen. Und jetzt werden wir vier Monate reisen. Als Familie einmal um die Welt.

Wie wir das alles angegangen sind, was uns wichtig war und was man so alles bedenken muss, haben wir auf unserem Blog festgehalten.

 

 

Unsere wichtigsten Steps waren:

1. Die Entscheidung treffen

Das war der erste Schritt. Ohne diesen wären wir nicht weitergekommen. Zu viele Wenns und Abers hätten uns davon abgehalten. 

 

2. Die Beteiligten einweihen

Das sind für uns unsere Familie und unsere Arbeitgeber. Unserer Familie wollten wir Zeit geben, sich darauf einzustellen. Und ohne mit unseren Chefs über die Reise zu sprechen, wäre es nicht gegangen. Die Reaktionen? Waren sehr unterschiedlich.

 

3. Kostenkalkulation

Am Anfang mussten wir uns fragen, was wollen, was können und was müssen wir für so eine Reise ausgeben? Dabei gibt es verschiedene Faktoren, die zu berücksichtigen sind. Am Ende waren wir überrascht.

 

4. Grobe Routenplanung

Hier hat jeder seine eigenen Prioritäten. Bei uns ist es eine Reise um die Welt geworden. Immer Richtung Osten.

 

5. Detaillierte Routenplanung

Ohne Plan um die Welt ist nichts für uns. Wir haben uns vorher schon ganz genau überlegt, wo wir überall hinwollen.

 

6. Impfungen

Auch damit haben wir uns sehr intensiv beschäftigt. Gibt Schöneres, aber muss sein.

 

7. Langzeit-Auslandskrankenversicherung

Wie versichern wir uns im Ausland für vier Monate? Für uns ein ganz wichtiges Thema.

 

8. Was kommt mit auf die Reise?

So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Und alles muss in zwei Reisetaschen und zwei Rucksäcke passen. Unser Ziel: leichtes Gepäck. Dieser Herausforderung stellen wir uns dann kurz bevor es losgeht.

Übrigens, auf unserem Blog geht es nicht nur um unsere Weltreise, auf die wir euch mitnehmen wollen. Bei uns sind auch Tipps, Tricks und Hacks allgemein rund ums Thema Reisen zu finden, die euch eine Menge Nerven, Recherchen und Zeit sparen.

Ach ja und mittlerweile haben wir auch einige Ziele entdeckt, die sicherlich auch in den Ferien gut und günstig zu bereisen sind 😉

Wenn ihr nichts verpassen wollt, schaut auf unserem Blog vorbei und folgt uns auf Facebook und Instagram:

 

Liebe Grüße

Romy, Toby und Mila

 

Zum REVIERkind-Magazin kommst Du übrigens hier: REVIERkind

Und zu unserem nächsten Beitrag gelangst Du hier: REVIERkind-Beitrag Teil 2

 

 

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.