Die EntscheidungVor der WeltreiseWeltreisebeiträge

Weltreise to go: 1. Die Entscheidung oder wieso, weshalb, warum?

Weltreiseentscheidung

Eigentlich hatten wir uns schon häufiger vorgenommen, mal länger als die typischen zwei bis drei Wochen am Stück zu verreisen. Und da wir wussten, dass SIE uns auch irgendwann treffen werden, die FERIEN (Ahhhhhhh....), hatten wir einen Plan aufgestellt. Das war im Sommer 2014. Da standen alle Ziele drin, die wir unbedingt noch vor Mila's Einschulung im August 2018 gesehen haben mussten. Denn ab dann ist es erstmal vorbei mit dem Reisen, wohin und vor allem, wann man möchte. Eine für uns, die noch so viele Reisepläne haben, grausige Vorstellung. Menschenmassen an überfüllten Stränden, in überteuerten Hotels. So stellen wir uns das Reisen innerhalb der Ferien vor.

Vermutlich wird es dann doch ganz anders, aber auf jeden Fall sind wir dann nicht mehr flexibel. Dazu kommt, dass Ziele wie bspw. Asien, bei denen die beste Reisezeit in den ferienlosen Monaten liegt, dann erst einmal schwierig wären.

Ja, und warten bis Mila mit der Schule fertig ist, um dann noch mal loszulegen? Nein, wir leben Jetzt. Und wer weiß schon, was später sein wird?

 

 

Reisen auf jeden Fall mit Kind

Außerdem wollen wir gerne mit unserer Tochter reisen. Wir sind davon überzeugt, dass das nur gut für ihre Entwicklung sein kann. Auch wenn sie sich später wahrscheinlich nur an wenige Dinge, die Weltreise betreffend, erinnern wird, so wird sie aber durch das Reisen offener werden, selbstständiger und vor allem mutiger. Bei dem, was sie mit ihren gerade mal fünf sechs Jahren schon alles erlebt hat und noch erleben wird, wird ihr in ihrer Altersklasse keiner so schnell was vormachen.

Hinzu kommt, dass wir mit Mila langsamer reisen müssen. Und wer langsamer reist, reist bekanntlich besser. Man hat  intensivere und tiefere Eindrücke, mehr Erlebnisse vor Ort, weniger Hetze und mehr Erholung.

 

 

Der alte Plan - noch keine Weltreisegedanken

Tobias und ich sind beide schon sehr viel gereist und nach langen Hin und Her haben wir uns auf Ziele geeinigt, wo wir beide (zumindest teilweise) noch nicht gewesen waren und die uns aber interessierten und die wir eben bis zu Mila's Einschulung noch sehen wollten.

Der Plan war wie folgt:

  • Ende 2014: Arabische Emirate
  • Anfang 2016: Südafrika
  • Anfang 2017: Australien mit Südsee
  • Anfang 2018: Thailand

Zwischendurch dann noch Ziele in Europa, um das Ganze noch ein wenig aufzufüllen.

So richtig eingehalten haben wir diesen Plan nicht. Meistens kam immer was dazwischen. Das heißt wir sind zwar verreist, aber woanders hin, weil es gerade günstig war oder sich bspw. eine Familienreise entwickelt hatte (was im Übrigen unglaublich toll war!!).

 

 

Stand bis Sommer 2016 - immer noch ohne Weltreisegedanken

  • Dezember 2014: Arabische Emirate (tatsächlich eingehalten 🙂 )
  • November/Dezember 2015: Kanaren (Kreuzfahrt mit unserer Lieblingsschiffahrtgesellschaft "Mein Schiff" von TUI. Sie ließ zu dem Zeitpunkt ein neues Schiff die Mein Schiff 4 auf Kurs gehen, welches wir unbedingt austesten wollten.)
  • Januar/Februar 2016: Florida und östliche Karibik mit der ganzen Familie. Ein gigantisch schöner Urlaub!
  • Januar/Februar 2017: Dominikanische Republik mit Karibikkreuzfahrt (Das neueste Mein Schiff 5 von TUI ist auf Kurs!)
  • 2018: Thailand/Südafrika/Australien?

Ihr seht, es fehlten bzw. fehlen noch so ein paar Ziele. Das ärgerte uns schon ein bisschen, auch wenn wir natürlich die allertollsten Urlaube verbracht hatten und bis 2018 auch noch verbringen werden. Aber unsere ursprünglichen Wunschziele rückten in weite Ferne und Mila's Einschulung immer näher.

 

 

Die Weltreisegedanken kommen auf

Irgendwann im Sommer diesen Jahres (2016) keimte dann der Gedanke in mir auf, warum nicht einfach noch für ein paar Monate verreisen, bevor Mila in die Schule kommt? Dann könnten wir vielleicht endlich bei unseren Wunschzielen ein Häkchen setzen. Bei der Arbeit sowohl bei Tobias als auch bei mir, sah ich keine Probleme. Ebenfalls haben wir keine unüberbrückbaren monatlichen Fixkosten. Und wenn nicht jetzt, wann dann?

Und ihr wisst ja, "Ein Gedanke ist wie ein Virus, resistent, hochansteckend und die kleinste Saat eines Gedanken kann wachsen. Er kann dich aufbauen oder zerstören." (Zitat aus Inception)

In unserem Falle steckte ich Tobias damit an und es ließ uns einfach nicht mehr los. Unser Weltreisegedanke wuchs von Tag zu Tag. Zudem haben uns die unzähligen Reiseblogs, die wir verfolgen, ermutigt und auch inspiriert ES zu wagen.

Da wir aber trotzdem auch noch sicherheitsliebende Menschen sind, wollten wir einen Weg finden, bei dem wir uns nicht aus dem "System" abmelden müssen. Und so einigten wir uns auf vier Monate Reisezeit, was unserer Meinung nach kein Problem darstellen dürfte.

Das also zu unseren Gedankengängen, wieso, weshalb, warum wir auf Weltreise gehen wollen.

 

Liebe Grüße

Romy und Toby

 

Teile den Beitrag gerne!

 

Wie es weiterging? Hier findest du alle unsere Beiträge zur Planung:

 

 

 

 

Du möchtest auch eine Weltreise machen, brauchst aber noch Unterstützung? Dann schau mal hier vorbei: Hilfe, ich will eine Weltreise machen und jetzt?

 

 

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.