RoutenplanungVor der WeltreiseWeltreisebeiträge

Weltreise to go: 8. Planung für Australien und endlich mal Meilen machen

Planung für Australien

Rückblick

Erst mal für alle Neueinsteiger und Schnellvergesser: Das ist unsere bisherige Routenplanung:

 

 

 

Und weiter geht’s

Die aktuell letzte Station ist also Ho Chi Minh Stadt. Von dort aus wollen wir weiter.

 

Da unser Plan vorsieht, dass wir einmal rum wollen (und das ist auch immer noch der Plan), müssen wir mal langsam ein paar Meilen machen. Es liegt ja noch ein gutes Stück vor uns.

 

Wir werden also SOA verlassen und uns auf den nächsten Kontinent begeben. Richtung Osten.

Und das wäre ja dann Koalahausen.

 

Genau, Australien 🙂

 

 

Achtung Zwischenstopp

Allerdings werfen wir noch einen kurzen Zwischenstopp ein. Geht eh nicht ohne. Und warum dann nicht auch gleich ein bisschen bleiben?

 

Ok, ursprünglich war das nicht eingeplant. Aber Pläne sind auch dafür da geändert zu werden. Und nachdem wir von einigen anderen Reiselustigen gesagt bekommen haben, dass wir dort unbedingt ein paar Tage bleiben sollen, machen wir das jetzt auch.

 

Hört sich übrigens auch ein bisschen nach Koala an. Nur anders.

 

Es geht also nach:

 

Kuala Lumpur!

 

 

Kuala Lumpur

Kuala Lumpur oder einfach KL wie die Stadt auch von vielen genannt wird, ist die Hauptstadt von Malaysia.

 

KL hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten und ist eine moderne Stadt, in der viele verschiedene Nationen zusammenleben.

Übrigens gehört der Flughafen von Kuala Lumpur zu den besten der Welt.

 

 

Warum wir hier erst nicht aussteigen wollten?

Tja, für einige Gebiete in Malaysia besteht laut Auswärtigem Amt eine Terrorgefahr. Und das wollten wir auf jeden Fall vermeiden. Allerdings werden wir diese Gebiete natürlich nicht betreten und beschränken unseren Aufenthalt auch nur auf drei Tage. Nach Rücksprache mit einigen Reisenden, die uns gesagt haben, dass sie sich immer sehr sicher gefühlt haben und Kuala Lumpur eine tolle und beeindruckende Stadt ist, nehmen wir sie nun also doch mit.

 

Und wenn man sich nur nach möglichen Terrorgefahren richtet, könnte man ja traurigerweise fast nirgendwo mehr hin auf dieser Welt. Selbst nicht in (noch) europäische Städte wie London, Paris oder Berlin.

 

Zudem besuchen (lt. Wiki) jährlich bis zu 11 Mio.Touristen diese Stadt. Das spricht wohl für sie.

 

Eine Malariagefahr besteht übrigens nicht (lt. Auswärtigem Amt).

 

 

Highlights

Nachdem wir ein bisschen recherchiert hatten, stehen nun folgende Hot Spots auf unserer Liste:

 

  • die Petrona Twin Towers (DAS Wahrzeichen von KL)
  • der KCCL Park (toller grüner Park hinter den Twin Towers inkl. Pool für Kinder)
  • Bukit Bintang (junges und beliebtes Ausgeh- und Shoppingviertel)
  • China Town und Little India
  • die Helipad Lounge (ein aktiver Helikopterlandeplatz, der am Abend zu einer Bar umfunktioniert wird, tolle Aussicht inkl.)
  • die Batu-Höhlen (ca. 20km nördlich von KL; Höhlen aus Kalksteinfelsen, in denen mehrere Hindu-Tempel zu finden sind)
  • der Schmetterlingspark
  • der Canopy Walk (Hängebrücken im malaysischen Dschungel, ca. 11 km von KL entfernt)

 

Mal schauen, was wir davon alles schaffen werden 🙂

 

 

Unterkunft

Eine Unterkunft haben wir ganz zentral in einer der besten Gegenden von KL gefunden: Das Lantern Hotel*. Mit Frühstück auf der Dachterrasse.

Kosten für ein Dreibettzimmer mit eigenem Bad: 31€/Nacht (inkl. Frühstück).

Da kann man nix sagen.

 

 

 

Australien

Ja, Australien. Damit verbindet wohl jeder: Anzugträger mit Surfbrett in der Hand, Koalas, Känguruhs und ein easy living.

Und ich schätze mal jeder möchte da auch mal hin. Wenn es denn nicht so verdammt weit weg wäre.

 

 

Mein Rückblick

Ich war 2009 schon mal in Australien. Gestartet bin ich in Sydney und dann mit einer geführten Tour (junge Leute zwischen 18 und 34 Jahren) die Ostküste hoch bis Cairns. Es war eine großartige Reise und eine Wahnsinnserfahrung. Zumal ich alleine losgeflogen bin. Ich denke heute noch ziemlich oft daran zurück und bin einfach nur so unglaublich froh darüber das gemacht zu haben (ich bin nämlich eigentlich gar nicht der Typ, der alleine reist und schon gar nicht so weit weg).

 

 

Und jetzt?

Na ja ok, Australien habe ich also schon zur Hälfte gesehen. Tobias allerdings noch nicht. Was also tun? Ich hätte nichts dagegen mir das Gleiche noch mal anzuschauen. Ist ja auch schon ’ne Weile her. Andererseits bin ich aber immer so hibbelig auf was Neues.

 

Klar, die Westküste soll auch wunderschön sein. Aber für Einsteiger wäre doch die Ostküste besser. Man will ja immer erst die bekannten Highlights abgrasen, um dann in Ruhe beim zweiten Wiederkommen die Nebenschauplätze zu genießen.

 

Dazu kommt aber noch, dass Australien ziemlich teuer ist, was so die Lebenshaltungskosten betrifft. Ein längerer Aufenthalt würde unsere Reisekasse also ziemlich belasten.

 

Aber auslassen wäre auch keine Option. Liegt ja auf dem Weg. Wäre ja schön blöd, wenn wir das überspringen würden.

 

Nach einiger Überlegung stellten wir folgende „Richtlinien“ für unseren Australienbesuch auf:

 

  • Wir bleiben nur kurz, ca. 10 Tage (weil es eben so teuer ist und wir noch einiges vorhaben; zu dem Zeitpunkt werden wir „schon“ Anfang April haben; mit dem Campervan die Küste lang, heben wir uns für die Ferien auf :-)).
  • Wir machen in der Zeit zwei Highlight-Städte (die wir als Highlight betrachten) und fliegen dann weiter.

 

 

Und so kam es zu folgendem Plan:

  • Start in Melbourne und 5 Tage bleiben
  • Weiter nach Sydney mit dem Zug und auch 5 Tage bleiben
  • Von Sydney aus weiterfliegen zum nächsten Ziel

 

 

 

Melbourne

In Melbourne bin ich damals nicht gewesen. Juhu! Das steigerte meine Motivation natürlich für Australien.

 

Melbourne ist nach Sydney die zweitgrößte Stadt Australiens und hat gute 4 Mio. Einwohner. Laut vieler Reiseberichte soll Melbourne ja noch schöner sein als Sydney. Werde ich dann sehen, ob ich dem Zustimmen kann.

 

Unser Aufenthalt dort wird sich wie gesagt auf 5 Tage beschränken. Wir denken, dass das ausreichend ist, um die Stadt in Ruhe zu erkunden.

 

 

Unsere Liste für Melbourne:

 

  • CBD (Central Business District; hier fährt sogar eine kostenlose Tram; vielleicht ein guter Start für den ersten Eindruck)
  • Szeneviertel Fitzroy (lokale Designer, Ateliers, Second-hand-Läden und jede Menge Cafés und Bars)
  • Spaziergang entlang der Southbank-Promenade am Yarraw River
  • St. Kilda (ein multikultureller Vorort mit Strand, Pier, Shops und Cafés)
  • Queen Victoria Market (Hier kaufen Einheimische ihre Lebensmittel, wenn es etwas Gutes sein soll. Zudem gibt es viele Stände mit Leckereien to go)

 

Ansonsten werden wir es wie immer machen: durch die Stadt treiben lassen.

Melbourne ist außerdem bekannt für Streetart und gute Straßenmusiker. Vielleicht hangeln wir uns auch nur von Café zu Café und versuchen in das Local Life einzutauchen 🙂

 

 

Unterkunft

Unsere Unterkunft in Melbourne ist das Ibis Style Kingsgate Hotel* und kostet für uns drei eigentlich 89€/Nacht.

Jep, teuer. Australien halt. Aber wir haben mal wieder einen Gutschein von Booking.com bekommen (mehr Infos hier unter B wie Booking), mit dem wir 100€ weniger zahlen. Also nur 69€/Nacht (allerdings ohne Frühstück). Das ist dann OK (zumindest für Melbourne).

Das Hotel liegt in der Nähe vom Bahnhof. Und da wir mit dem Zug ankommen (spät abends vom Flughafen kommend) und auch mit dem Zug weiterfahren (früh morgens), finden wir das ganz praktisch.

 

 

 

Zugfahrt nach Sydney

Anschließend werden wir mit dem Zug nach Sydney fahren. Auch sehr cool. Erst hatten wir vor mit dem Nachtzug zu fahren, um Zeit zu sparen sowie Geld für eine Unterkunft. Allerdings löste sich die Idee schnell in Luft auf, denn die Kosten für ein Schlafabteil liegen für uns drei bei ca. 600€ 🙁

 

Für das Geld könnten wir in Vietnam zwei Wochen in einer Luxusunterkunft übernachten. Tja, so sind die Unterschiede.

 

Jetzt werden wir wohl tagsüber fahren und „nur“ 200€ zahlen für uns drei. Die Fahrt dauert ca. 10 Stunden. Wird schon …

 

 

 

Sydney

Yeah, auf Sydney freue ich mich, auch wenn ich da schon mal 10 Tage verbracht habe. Die Stadt ist so cool, da kann man auch mehrmals hin!

 

 

Meine Highlights von damals:

 

Bondi Beach

Vom Bondi Beach hat wohl jeder schon mal was gehört. Er ist ja auch einer der bekanntesten Surfspots der Welt. Touristisch ist hier zwar immer viel los, lohnt sich aber trotzdem. Alleine zum Leute beobachten ist es sehr interessant.

Der berühmte Icebergs Club mit dem Ocean Pool liegt übrigens ebenfalls direkt am Bondi Beach.

Und es gibt einen richtig tollen Walk zu den anderen anliegenden Stränden: den Bondi-Coogee Beachwalk.

 

 

Harbour Bridge und Opera House

Das sind wohl DIE Wahrzeichen Sydneys. Wirklich großartige und weltbekannte Baukonstruktionen.

Allerdings bin ich damals nicht über die Harbour Bridge gelaufen. Das werde ich dann wohl noch nachholen.

 

 

The Rocks

The Rocks ist das älteste Viertel von Sydney und liegt direkt neben der Harbour Bridge. Der Name ist auf die Sandsteinfelsen zurückzuführen, aus deren Material die ersten Häuser errichtet worden sind. Hier gibt’s viele, viele Bars und einige der ältesten Pubs Sydneys. Perfekt, um abends noch etwas trinken zu gehen.

 

 

Royal Botanical Garden

Ich bin eigentlich gar kein Fan von botanischen Gärten, aber dieser ist wirklich wunderschön. Er liegt ganz in der Nähe vom Hafen und man hat teilweise einen fantastischen Blick auf die Harbour Bridge. Hier kann man wunderbar eine Picknickpause einlegen. Der Eintritt ist außerdem frei.

 

 

Spaziergang durch Darling Harbour

Darling Harbour ist ein Erholungs- und Freizeitviertel in Sydney. Dort findet man zahlreiche Cafés, Shoppingmöglichkeiten und Attraktionen wie z.B. das Sydney Aquarium (was übrigens richtig gut ist) oder die Sydney-Wildlife-World (könnte man sich aber sparen).

 

 

Manly Beach

Wenn man mit der Fähre nach Manly Beach fährt (ca. 30 min.), hat man einen grandiosen Blick auf die Opera. Für dieses Foto braucht man also keine teure Hafenrundfahrt zu machen, sondern nimmt eben lieber die Manly-Fähre.

 

Manly Beach selbst ist ein weiterer Surferspot. Ein echt toller Strand, auch für Familien geeignet. Durch eine tolle Einkaufs- und Fußgängerzone (Corso), gelangt man direkt zum Strand. Manly ist für einen Tagesausflug super geeignet. Möchte man nicht unbedingt am Strand liegen, reicht auch ein halber Tag.

 

 

Unterkunft

Unsere Unterkunft in Sydney haben wir noch nicht gefunden. Es ist ziemlich schwierig etwas Gutes und trotzdem bezahlbares zu finden. Aber auch hier werden wir am Ende wieder fündig werden 🙂

(Haben wir mittlerweile gefunden :-).)

 

Übrigens buchen wir weitestgehend alle Unterkünfte so, dass sie wieder kostenfrei stornierbar sind. Diese Flexibilität wollen wir uns bewahren.

 

Der Flug von Ho Chi Minh Stadt über KL nach Melbourne kostet für uns drei: 856€.

 

Und wo geht es wohl als nächstes hin?

Immer weiter Richtung Osten auf jeden Fall. Ihr dürft gerne mal raten!

 

(Steht mittlerweile fest und erfahrt ihr unter Weltreise to go Teil 9.)

 

Liebe Grüße

Romy, Toby und Mila

 

 

Du möchtest wissen wie wir Step by Step bei unserer Weltreiseplanung vorgegangen sind? Kein Problem, die Beiträge haben wir hier für dich verlinkt:

 

 

 

Du möchtest auch eine Weltreise machen, brauchst aber noch Unterstützung? Dann schau mal hier vorbei: Hilfe, ich will eine Weltreise machen und jetzt?

 

 

Du möchtest uns unterstützen? Dann klick mal hier rein! Wir haben ein paar Dinge aufgelistet, die du tun kannst und über die wir uns riesig freuen würden. (Es kostet dich nichts, außer ein paar Sekunden deiner Zeit.)

 

 

*Die Hotels sind mit Affiliate-Links hinterlegt. Das heißt, wenn ihr über diesen Link dieses Hotel bucht, bekommen wir ein paar Cent für die Kaffeekasse 🙂 Für euch ändert sich am Preis nichts!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.